TLS Version 1.3

Transport Layer Security, kurz TLS, ist ein Protokoll zur Authentifizierung und Verschlüsselung von Internet-Verbindungen. Dazu schiebt sich TLS als eigene Schicht zwischen TCP und den Protokollen der Anwendungsschicht.

In TLS 1.3 wurde jede einzelne Funktion auf Nutzen und Gefahren für die Sicherheit geprüft. Dabei wurden einige Teile entfernt, die nach aktueller Erkenntnis nicht mehr Sicherheit bieten und teilweise auch inzwischen als unsicher gelten. Gleichzeitig wurde die Sicherheit mit neuen Verfahren verbessert.


Kryptografische Verfahren und ihre Sicherheit

Die folgenden Übersichten gehen auf die Sicherheit der gängigen kryptografischen Verfahren ein und gibt die eine oder andere Empfehlung. Die Empfehlungen gehen auf die European Union Agency for Network and Information Security (ENISA) zurück, die einen Bericht zu Algorithmen und Schlüssellängen veröffentlicht hat.


IP-Spoofing

IP-Spoofing zählt zu den Man-in-the-Middle-Angriffen. IP-Spoofing ist wegen einer systembedingten Schwäche von TCP/IP möglich. Im Prinzip geht es dabei um das Versenden von IP-Paketen mit gefälschter Quell-IP-Adresse.

Mit dieser Methode verbergen Angreifer ihre Identität und um gleichzeitig Zugriff auf einen geschützten Rechner zu erhalten. Dabei täuscht der Angreifer vor, dass seine Pakete von einem Rechner kommen, denen der angegriffene Rechner vertraut.