Neues im Elektronik-Kompendium

Campusnetze / Mobile Private Networks

Campusnetze sind exklusive Mobilfunknetze mit einer lokal oder regional begrenzten Netzabdeckung und Verwaltung. Gemeinsam ist diesen Netzwerken, dass sie auf LTE oder 5G als Mobilfunkbasis bauen und meist von Industrieunternehmen für deren individuelle Bedürfnisse und Anforderungen betrieben werden.

 

Cloud Gaming

Cloud Gaming ist Gaming ohne Gaming-PC oder Spielkonsole. Statt auf der eigenen Hardware laufen die Spiele auf Servern in einem Rechenzentrum (Cloud). Die eigene Hardware ist lediglich für das Anzeigen eines Videostreams und Übermitteln der Steuerbefehle zuständig. Die Maus-, Controller- oder Tastaturbefehle werden über das Internet an die Cloud geschickt, von der ein Videostream zurückkommt.

 

Serielle Schnittstellen

Serielle Schnittstellen erweitern die Einsatzmöglichkeiten von Computern, Mikrocontrollern und Peripheriegeräten und schaffen Verbindungen zu anderen Systemen.
Unterscheiden muss man Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen zwei Endpunkten oder -systemen, sowie seriellen Bussystemen mit mehr als zwei Teilnehmern.

 

Update: Verschiedene PC-Schnittstellen

Heute gibt es fast nur noch USB, HDMI und verschiedene Varianten mit PCIe und SATA.

 

RISC-V

RISC-V ist eine offene Befehlssatzarchitektur für Mikrocontroller, Prozessoren, eingebettete Controller und Grafikchips. RISC-V legt nicht im Detail fest, wie ein CPU-Kern aufgebaut sein muss, sondern verlangt nur, dass er gemäß der RISC-V-Spezifikation rechnet.

RISC-V ist nicht nur billiger als x86-Prozessoren, sondern löst komplizierte Abhängigkeiten, die es bei der Kombination von Lizenzen für ARM-Technik mit anderen zugekauften Kernen gibt.

 

Update: Computer-Schnittstellen

Eine Schnittstelle verbindet Systeme, die unterschiedliche physikalische, elektrische und mechanische Eigenschaften besitzen. Besonders in der Computertechnik sind Schnittstellen weit verbreitet, um unterschiedliche Einheiten zur Eingabe, Ausgabe und Verarbeitung miteinander zu verbinden.

 

Cheat Sheet: Halbleiterspeicher

Diese Cheat Sheets umfassen die Einteilung der Halbleiterspeicher mit ihren unterschiedlichen Arten der Speicherung bzw. Datenhaltung. Zum Beispiel ROM und RAM mit ihren unterschiedlichen Varianten, sowie Flash Memory.

Download Cheat Sheet

 

Update: Datenspeicher mit Flash-Memory

Ein Datenspeicher dient zum Speichern von Daten bzw. Informationen. Der Halbleiterspeicher Flash-Memory ist allgegenwärtig. Dieser Halbleiterspeicher steckt in vielen Geräten des täglichen Gebrauchs.

 

Update: Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher wird auch als Hauptspeicher bezeichnet. Manchmal verwendet man auch RAM, die Abkürzung für Random Access Memory.
SDRAM ist der am häufigsten verwendete Arbeitsspeicher bzw. Hauptspeicher in Computersystemen. Um die Übertragungsgeschwindigkeit der SDRAM-Speichermodule zu erhöhen setzt man auf das Double-Data-Rate-Verfahren (DDR) indem man beide Taktflanken (aufsteigend und absteigend) zur Übertragung nutzt.

 

Update: CPU

CPU steht für Central Processing Unit. Das ist die zentrale Verarbeitungseinheit in einem Computer. Das ist der Hauptprozessor, vereinfacht auch nur Prozessor genannt. Der Hauptprozessor oder die CPU ist das Herzstück eines jeden elektronischen Geräts, das Computer-ähnliche Aufgaben hat.

Die bekanntesten Prozessoren stammen von Intel, AMD und ARM. Es gibt aber noch viele weitere Hersteller und Entwickler von Prozessoren.