Neues im Elektronik-Kompendium

Update: Schnurlose Telefonie

Schnurlose Telefone haben ihren Namen durch die fehlende Hörerschnur. DECT ist aus einer langen Reihe von analogen Standards für die schnurlose Telefonie hervorgegangen.

 

Update: LTE

LTE ist eine Weiterentwicklung von UMTS und HSPA. Der damit einhergehende Entwicklungssprung ist mit dem von GSM auf UMTS vergleichbar. LTE ist ein natürlicher Entwicklungsschritt nach UMTS.

 

Update: Datenübertragung im Mobilfunknetz

 

 

Was bedeutet es, wenn ein TCP-Port „Gefiltert“ ist?

TCP- und UDP-Ports sind eine Software-Abstraktion, um parallele Kommunikationsverbindungen einer oder mehreren Anwendungen voneinander unterscheiden zu können.

Der Zustand "Filtered" oder "Gefiltert" ist dann gegeben, wenn der kontaktierte Port durch eine Firewall geschützt ist und auf Verbindungsversuche nicht antwortet. Das heißt, die Verbindung wird weder bestätigt (Offen), noch abgelehnt (Geschlossen).

 

Was bedeutet es, wenn ein TCP-Port „Offen“ ist?

TCP- und UDP-Ports sind eine Software-Abstraktion, um parallele Kommunikationsverbindungen einer oder mehreren Anwendungen voneinander unterscheiden zu können.

Der Zustand "Open" oder "Offen" ist dann gegeben, wenn auf einem spezifischen Port eine Anwendung lauscht. Mit "Offen" ist gemeint, dass man zu einer Anwendung über diesen Port eine Verbindung aufbauen kann.

 

Update: UMTS

UMTS ist eine Mobilfunktechnik, die GSM ursprünglich ablösen sollte. So weit ist es jedoch nie gekommen. GSM bildet für UMTS immer noch den Fallback im Mobilfunknetz.

 

Update: GSM

Im Jahr 1982 wurde vom CEPT eine Arbeitsgruppe mit dem Namen "Groupe Spéciale Mobile" ins Leben gerufen, mit der Aufgabe eine Spezifikation für ein europäisches Mobilfunksystem zu erarbeiten. Nachdem die Zuständigkeit für GSM mehrmals wechselte und die Spezifikation weltweiten Erfolg hatte, wurde aus GSM die Bezeichnung "Global System for Mobile Communications" bzw. zu Deutsch "Globales System für mobile Kommunikation".

 

Raspberry Pi: Apple Airprint und Google Cloud Print installieren

Mit CUPS kann man einen Drucker-Server (Print-Server) im Netzwerk betreiben, an dem einer oder mehrere USB-Drucker angeschlossen und dann im Netzwerk erreichbar sind. Als Hardware für den Print-Server eignet sich ein stromsparender Raspberry Pi besonders gut.

Wer etwas Zusatzaufwand betreiben möchte kann die Drucker auch per Google Cloud Printing (GCP) im Internet erreichbar machen und aus Google-Apps heraus drucken.

 

Update: Telefonanlage

Der Begriff Telefonanlage stammt aus einer Zeit, als ausschließlich Telefone an Telefonanlagen angeschlossen wurden. Mit der Miniaturisierung und Computerisierung entwickelten sich Telefonanlagen zu Telekommunikationsanlagen bzw. Telekommunikationssystemen an denen verschiedene Endgeräte angeschlossen werden konnten.

 

Update: Datenfernübertragung (DFÜ)

Datenfernübertragung, kurz DFÜ, ist ein alter Begriff und bezeichnet die Datenübertragung über das Telefonnetz. Es gibt allerdings noch andere Systeme für die Datenübertragung, für die es eigene Netze gibt, die es so heute allerdings nur noch selten gibt.