Neues im Elektronik-Kompendium

NAC - Network Access Control

Network Access Control (NAC) ist die Netzzugangskontrolle in der Netzwerktechnik. Darunter versteht man Standards, Systeme und Komponenten zur Zugriffsbeschränkung und zum Schutz vor unautorisiertem Zugriff durch Unbefugte für die eigene Netzinfrastruktur.

 

Im Fokus: DAS SC-TIEFPASSFILTER



Was sind die Vorteile von den SC-Tiefpassfiltern im Vergleich zu den analogen aktiven Tiefpassfiltern, realisiert mit Operationsverstärkern (Opamp). Dies wird weitgehend beantwortet in bereits bestehenden Elektronik-Minikursen mit praktischen Anwendungen von SC-Tiefpassfiltern aus früheren Projekten. Zusätzlich motiviert, zu diesem einführenden Teil, hat mich eine Diskussion im ELKO-Forum.

Ein paar Beispiele von den Themen:

Warum SC-Filter? ; Die CMOS-Geschichte in Kürze ; Der RC- und der SC-Integrator ; Komplexere SC-Filter ; Clock, Abtastung und Non-Overlapping ; Das SC-Tiefpassfilter mit analogem Vor- und Nachtiefpassfilter ; Steuerbares SC-Tiefpassfilter mit (steuerbaren) analogen Filtern ; 50-Hz Notchfilterbank in SC-Filter-Technik ; Sinusgeneratoren und der SC-Sinusgenerator ; Internet und Literatur zu SC-Filtern und Bauteile.

Gruss Euer
ELKO-Thomas

 

Update: HTTP/2

HTTP/2 ist ein Anwendungsprotokoll für das World Wide Web (WWW). Mit diesem Protokoll werden Dateien oder Datenströme von einem Webserver zur Darstellung und Wiedergabe von einem Browser geladen.
HTTP/2 soll die alten HTTP-Version 1.0 und 1.1 nicht ablösen, sondern als Alternative dienen und hauptsächlich die Datenübertragung beschleunigen.

 

Update: Partitionen

Eine Partition ist ein logischer Teil einer Festplatte, der wie eine physikalische Festplatte angesprochen wird. Unterschieden wird zwischen logischer, primärer und erweiteter Partition.
Das Partitionieren ist das Aufteilen eines physikalischen Laufwerks oder einer erweiterten Partition in mehrere kleinere logische Partitionen um sie als eigenständige Laufwerke ansprechen zu können.

 

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr

20111224-105542.jpg

 

Update: EAP - Extensible Authentication Protocol

Das Extensible Authentication Protocol, kurz EAP, ist ein Protokoll zur Authentifizierung in lokalen Netzwerken mit IEEE 802.1x/RADIUS. Die Aufgabe von EAP ist sicherzustellen, dass der Zugang zu einem Netzwerk erst nach erfolgreich abgeschlossener Authentifizierung möglich ist.

 

Update: Authentifizierung im Netzwerk

Authentifizierung im Netzwerk ist ein Vorgang bei dem festgestellt wird, wer eine Person oder eine Maschine ist. Im echten Leben weisen wir uns durch Unterschriften, Pässe und Karten aus. In Netzwerken ist die Authentifizierung durch die räumliche Trennung erschwert. Hier greift man auf asymmetrische Schlüssel, Zertifikate und andere Authentifizierungsmechanismen zurück.

 

Update: Verschlüsselung und kryptografische Verfahren

Allgemeine Überarbeitung.

 

Update: Power-over-Ethernet

Power-over-Ethernet sind IEEE-Standards und Verfahren, um Endgeräte in einem Netzwerk über das Netzwerkkabel mit Strom zu versorgen.
Mit Power-over-Ethernet erfolgt die Stromversorgung eines Endgeräts über das vorhandene Twisted-Pair-Kabel und die RJ45-Steckverbindungen durch eine netzseitige Ethernet-Schnittstelle. Mit anderen Worten, es werden Daten und der Strom zur Energieversorgung gemeinsam über ein Kabel zum Endgerät übertragen.

 

Update: SSL und TLS

Umfangreiche Neustrukturierung der Artikel über SSL und TLS.

Obwohl man in der Regel TLS verwendet, ist die Bezeichnung SSL immer noch üblich. Häufig werden beide Bezeichnungen synonym verwendet