Keine Preiserhöhung wegen der Mehrwertsteuer bei E-Plus

Logo E-PlusZum 1.1.2007 wird die Mehrwertsteuer von 16% auf 19% angehoben. Davon betroffen sind auch alle die Gebühren und Tarife für die Telekommunikation. Während andere Mobilfunkprovider die Mehrwertsteuererhöhung an ihre Kunden weiterreichen, will E-Plus die Preise nicht verändern. Gleichzeitig garantiert der Anbieter ausdrücklich, keine versteckten oder vorgezogenen Preiserhöhungen einzusetzen.

In einem offenen Brief hat sich Michael Krammer, CEO von E-Plus, an Kunden, Unternehmer- und Handelsverbände gewandt.

Sehr geehrte Unternehmer, Geschäftsführer und Vorstände in Deutschland, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Erhöhung der Mehrwertsteuer zum 1. Januar 2007 ist beschlossene Sache. Wir alle wissen, wie viel Aufwand seitens der Unternehmen erforderlich ist, die erhöhte Konsumsteuer im Auftrag des Staates einzuziehen und durchzureichen. Nichts liegt näher als zu versuchen, Profit aus der Mehrwertsteuererhöhung zu schlagen. Schließlich muss das Geld, das Sie für die Umstellung der Kassen und Buchhaltungssysteme ausgeben, ja wieder herein kommen.

Wir bei E-Plus haben beschlossen, mit gutem Beispiel voran zu gehen und die Bruttopreise der bestehenden Produkte über den 1.1.2007 hinweg konstant zu halten. Wir garantieren unseren Kunden, egal ob Neukunden oder treue E-Plus Kunden, unabhängig davon, welches unserer Produkte sie nutzen:

– Die Bruttopreise bleiben unten. Zum 1.1. senken wir die Nettopreise.

– Keine Mogelpackungen oder reduzierten Einheiten zum alten Bruttopreis ab 1.1.

– Keine vorgezogenen Preiserhöhungen, um am 1.1. mit identischen Preisen werben zu können.

– Keine vorgezogenen Werbekampagnen mit dem Thema der Mehrwertsteuererhöhung, die die Verbraucher nur irritieren und verunsichern.

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer in Deutschland, ich lade Sie herzlich dazu ein, ebenfalls die Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht an die Verbraucher weiter zu geben, sondern stattdessen die Nettopreise Ihrer Waren zum 1. Januar zu senken.

Das Land hat fünf Jahre gebraucht, um sich von den Konsum hemmenden Folgen der Euroeinführung zu erholen. Die Unternehmen stehen jetzt in der Verantwortung, den Konjunkturanstieg nicht durch eine blinde Weitergabe der Mehrwertsteuererhöhung oder gar Preiserhöhungen zu gefährden. Wir alle haben gelernt, wie die Käufer auf Preiserhöhungen reagieren: Ärger und Verunsicherung führen zu Konsumzurückhaltung, die uns am Ende allemal teurer zu stehen kommt als eine Senkung der Nettopreise. Den anderen, positiven Effekt, kennt nicht nur der Mobilfunkmarkt: eine Reduzierung der Preise führt zu Mehreinnahmen, denn der Kunde konsumiert spontaner und sorglos überproportional mehr.

Deshalb haben wir uns zu diesem Weg entschieden und ich bitte Sie, es uns gleich zu tun. Nicht nur im Sinne der Verbraucher. Sondern vor allem im Sinne der positiven Stimmung im Land, im Sinne des spürbaren Konjunkturanstiegs und damit im Sinne Ihres eigenen Unternehmenserfolgs. Wir alle, Anbieter wie Verbraucher, werden davon profitieren.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Krammer

CEO

E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG

3 Gedanken zu „Keine Preiserhöhung wegen der Mehrwertsteuer bei E-Plus

  1. Oh ja, die Euro-Einführung ist uns allen gewiss in übler Erinnerung! Der bescheuert unrunde Umrechnungskurs von 1.95583 (oder so) hat dazu geführt, dass kein Kopfrechnen mehr half und 99% der Detailhändler ohne zu zögern die Preise anheben konnten – im Wissen, dass das sowieso niemand merkt. Und diesmal wird es nicht anders sein. Da hilft es nicht, wenn ein einziger Unternehmer seine Verantwortung erkennt – alle anderen lachen ihn aus und machen weiter wie bisher… Wollen wir wetten?!

  2. alle anderen vielleicht – aber wenigstens eplus nicht! für die gleichbleibenden preise sage ich danke!!! eplus – seit jahren für mich die richtige entscheidung!

Kommentare sind geschlossen.