Samba-Freigaben und mit „fstab“ automatisch mounten/einhängen

Prinzipiell besteht eine Samba-Freigabe immer aus zwei Seiten. Die Server-Seite und die Client-Seite. Der Samba-Server wurde im Optimalfall erfolgreich konfiguriert. Jetzt geht es um die Einrichtung bzw. das automatische Einhängen (Mount) des freigegebenen Verzeichnisses in das lokale Dateisystem eines Clients oder eines anderen Servers.


Samba auf dem Raspberry Pi

Samba ist eine Sammlung von Netzwerk-Tools, um Netzwerk-Ressourcen in einem Windows-Netzwerk bereitzustellen. Das können Freigaben von Verzeichnissen und Druckern sein, die Samba zur Verfügung stellt und die Zugriffe der Clients auf die Dienste regelt.

Mit Samba kann man im Netzwerk Laufwerke und Drucker bereitstellen, sowie einen Active-Directory-Domain-Controller betreiben.