4K, UHD oder 2160p mit HDMI

UHD- bzw. 4K-Auflösungen lassen sich bereits mit HDMI 1.4 übertragen, wenn die Bildwiederholrate auf 30 Hz beschränkt bleibt. Für 60 Hz braucht man HDMI 2.0. Monitore mit HDMI 2.0 gibt es schon länger. Aber bisher nur wenige Grafikkarten für PCs.

Ein gutes HDMI-Kabel macht sich nicht am Preis fest. Viel eher was auf der Verpackung steht. Damit sich HDMI-Kabel für 4K-Monitore eignen sollten Hinweise wie „4K“, „UHD“ oder „2160p“ auf der Verpackung aufgebraucht sein. Nur dann hat man gute Chancen, dass sich das Kabel für eine 4K-Übertragung eignet.
Wenn es dann mal nicht klappt, dann liegt es am TV-Gerät und nicht am Kabel. An einem anderen Geräte würde das Kabel funktionieren. Hier muss man anmerken, dass es einige empfindliche Geräte gibt, die nicht mit jedem HDMI-Kabel zusammenarbeiten wollen. Wenn ein TV-Gerät mehrere HDMI-Eingänge hat, dann kann man die der Reihe nach auszuprobieren. Eventuell funktioniert das Kabel an einem anderen HDMI-Eingang.