Styroflexkondensatoren

Styroflexkondensatoren sind besonders verlustarm, haben eine hohe Kapazitätsbeständigkeit und haben ein gleichbleibendes Temperaturverhalten. Oder anders ausgedrückt: sie zeichnen sich durch einen kleinen Tangens Delta, geringe Alterung und einen linearen Temperaturkoeffizienten (TK) aus.

Der Styroflexkondensator ist ein Kunststoffkondensator dessen Dielektrikum aus Folien mit Polystyrol besteht. Für die Kondensatorplatten wird eine Metallfolie aus Aluminium oder Zinn verwendet. Der Stapel aus Polystyrol und Metallfolie wird gewickelt. Nach der Wicklung wird der Wickel erwärmt. Dabei schrumpft die Polystyrolfolie. Es entsteht ein fester Wickel.
Polystyrol hat geringe dielektrische Verluste und ist so als Dielektrikum für Hochfrequenzkondensatoren geeignet. Sie werden vorwiegend in Schwingkreisen eingesetzt.

Obwohl der Styroflexkondensator ein Metall-Kunststoff-Kondensator bzw. Folienkondensator ist, wird er als eigenständige Kondensatorgattung gesehen.

Styroflex ist ein eingetragenes Warenzeichen der Nordeutschen Seekabelwerke AG (Nordenham) und somit ein firmenspezifisches Warenzeichen, das zum Gattungsbegriff für Styroflexkondensatoren geworden ist.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!