Übertragungseinrichtung

Die Übertragungseinrichtung ÜE stellt eine Verbindung zwischen der Gefahrenmeldeanlage und der Alarmempfangseinrichtung einer hilfeleistenden Stelle her.
Die ÜE ist in der Regel ein Hauptmelder, über den sich eine Gefahrenmeldeanlage auf einen Sicherheitsdienst(EMA/ÜMA) bzw. die Feuerwehr(BMA), per Standleitung, aufschalten darf.

Prinzip der Gefahrenmeldung zu einer hilfeleistenden Stelle

Gefahrenmelde-
anlage(GMA)
Übertragungs-
einrichtung(ÜE)
Übertragungs-
strecke
Alarmempfangs-
einrichtung(AEE)
Brandmeldeanlage
Einbruchmeldeanlage
Überfallmeldeanlage
Hauptmelder
AWAG
AWUG
Modem
Festnetz(analog/ISDN)
D1-Funknetz
D2-Funknetz
Polizei
Feuerwehr
Sicherheitsdienst
Hilfeleistende Stelle

Wenn für die Aufschaltung keine Primärleitung(Standleitung) verwendet wird, so handelt es sich bei der Übertragungseinrichtung(ÜE) um:

  • AWAG - Automatisches Wähl- und Ansagegerät
    Wird das AWAG ausgelöst, so wählt es über das Telefonnetz eine vorbestimmte Rufnummer an, und spult einen vorher aufgesagten Text ab.
    Die Ansage muss über eine Tastenkombination oder eine Spracherkennung bestätigt werden.

  • AWUG - Automatisches Wähl- und Umschaltegerät
    Wird das AWUG ausgelöst, so wählt es über das Telefonnetz eine vorbestimmte Rufnummer an, die über eine Datenendeinrichtung verfügt. Über die entstandene Verbindung wird nun ein Datenstrom ausgetauscht, der die Art der Meldung beschreibt(Störung, Alarm, etc.).

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!