Gateway

Ein Gateway ist ein aktiver Netzknoten, der zwei Netze miteinander verbinden kann, die physikalisch zueinander inkompatibel sind und/oder eine unterschiedliche Adressierung verwenden. Gateways koppeln die unterschiedlichsten Protokolle und Übertragungsverfahren miteinander. Dabei können Sie auf allen Schichten des OSI-Schichtenmodells arbeiten.

Grundsätzlich geht man von zwei verschiedene Ansätzen aus. Einmal von Medien-konvertierenden Gateways, die bei gleichen Übertragungsverfahren zwischen zwei verschiedenen Protokollen der OSI-Schichten 1 und 2 verbinden. Dann gibt es noch die Protokoll-konvertierenden Gateways, die unterschiedliche Protokolle auf den OSI-Schichten 3 und 4 miteinander verbinden.
Und dann gibt es noch Anwendungs-konvertierende Gateways, wobei es hier eher darum geht, Dateiformate zu konvertieren.
Gateways haben die Aufgabe eine logische Verbindung herzustellen und einen Datenstrom zwischen Quelle und Ziel zu übermitteln. Beim Übergang zwischen zwei Netzen berücksichtigt das Gateway die spezifischen Bedingungen beider Übertragungssysteme und den Übertragungsmedien

  • Protokolle
  • Adressierung
  • Übertragungsgeschwindigkeit
  • physikalische Bedingungen
  • Datenformate

Beispiel für ein Gateway

Gateway
Klassisches Beispiel ist der ISDN-Router, der zwischen dem LAN und dem öffentlichen Telefonnetz (ISDN) verbinden kann. Dazu gehören auch Fax-Server und Voice-over-IP-Gateways.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!