DMAP - DECT Multimedia Access Profile

DECT ist ein Standart für schnurlose Telefone, die an einem Telefonanschluss einer Telefonanlage oder am Festnetz angeschlossen werden. Neben der Telefonie eignet sich DECT auch zur Datenübertragung oder Vernetzung. DECT arbeitet im 1,8-GHz-Frequenzband und erlaubt 552 kBit/s als maximale Übertragungsrate. Für Modem- oder ISDN-schnurlos-Geräte ist das mehr als ausreichend. Für die Vernetzung im Breitbandbereich ist das allerdings zuwenig. Ein einfacher DSL-Anschluss hat schon 1024 kBit/s. Auch fehlt die Kompatibilität zu LAN-Komponenten, so dass man einmal erworbene Geräte nicht mehr anderweitig einsetzen kann.

Anwendungen

DECT ist im privaten Bereich weit verbreitet. Das haben die Firmen Dosch & Amand und Siemens für eigene Produkte genutzt und DMAP-Geräte in den Handel gebracht. Allerdings fanden sie keine weite Verbreitung und wurden daher schnell wieder vom Markt genommen. Sie eigneten sich für das Surfen im Internet per ISDN, als auch zur Vernetzung mehrerer Computer.
Ansonsten bietet DMAP die gleichen Leistungen wie DECT auch. 30 m Reichweite in Gebäude und bis zu 100 m im Freien.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!