Inmarsat

Das Inmarsat-Satelliten-System besteht aus neun Satelliten in einer Höhe von 36.000 km. Die Satelliten befinden sich auf einer stationären Umlaufbahn. Das Inmarsat-System gibt es seit 1990 und wurde ursprünglich für den Einsatz auf hoher See entwickelt.
Um mit einem der neun Satelliten eine Verbindung aufzubauen muss man diesen mit einer speziellen Parabol- oder Planer-Antenne anpeilen. In den meisten Fällen reicht auch eine normale Antenne aus.
Ein Inmarsat-Gerät ist in einem Gehäuse in der Größe eines Laptops untergebracht. Es ermöglicht neben dem Telefonieren auch Fax- und Datenübertragung. Diese Systeme kosten zwischen 1.500 und 4.000 Euro. Der Minutenpreis liegt bei ca. 2 Euro.

Dienste im Inmarsat-Satellitensystem

  • E-Mail
  • Internet
  • LAN
  • VPN
  • Voicemail
  • Fax
  • Telefonie
  • Datenübertragung
  • Video-Konferenzen

Reichweite und Netzabdeckung

Das Satellitensystem deckt fast die gesamte Welt ab. Ausnahmen bilden das direkte Umfeld der beiden Polkappen.

  • Atlantic Ocean Region-West: Nord-Amerika, Mittel-Amerika, Brasilien, Nord-West-Afrika, West-Europa
  • Atlantic Ocean Region-East: Ost-USA, Karibik, Süd-Amerika, Afrika, Europa, West-Asien
  • Indian Ocean Region: Europa, Asien, Afrika
  • Pacific Ocean Region: Alaska, West-USA, Ost-Asien, Australien

Weitere Satelliten-Systeme für Telefonie und Datenübertragung

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!