ISDN-Leistungsmerkmale

Die folgenden Leistungsmerkmale sind in den ISDN-Dienst Telefonie integriert. Voraussetzung für die Nutzung ist ein entsprechendes ISDN-Telefon, das die Leistungsmerkmale unterstützt. Einige davon sind kostenpflichtig und werden je nach Netzbetreiber unterstützt oder auch nicht.
Die Leistungsermerkmale sind mit der Kurzbezeichnung, der deutschsprachigen Bezeichnung und mit der englischsprachigen Bzeichnung aufgelistet. Die Liste ist nicht vollständig.

Übersicht der ISDN-Leistungsmerkmale

MSN Mehrfachrufnummer Multible Subscriber Number
Jedem ISDN-Mehrgeräteanschluss können vom Netzbetreiber mehrere Rufnummern zugeordnet werden. Die Zuordung dieser Rufnummern zu den Endgeräten kann der Anwender selber an den Endgeräten vornehmen.
Es können auch mehrere Endgeräte die gleich Nummer haben. Das aber macht nur bei Telefonen Sinn, die gleichzeitig klingeln sollen.
CLIP Übermittlung der Rufnummer Calling Line Identification Presentation
Die eigene Rufnummer wird zum angerufenen Teilnehmer übermittelt und erscheint z. B. im Display des Telefons oder wird bei Nichtabheben in einer Anrufliste gespeichert.
Falsche Rufnummern können nicht übermittelt werden. Allerdings kann die Durchwahl von TK-Anlagen nicht geprüft werden.
Die Übermittlung der eigenen Rufnummer kann ständig oder fallweise unterdrückt werden.
CLIP no screening Übermittlung kundenspezifischer Rufnummerninformationen Calling Line Identification Presentation no screening
Mit diesem Leistungsmerkmal kann ein ISDN-Teilnehmer eine beliebige Rufnummer beim Gesprächspartner im Display anzeigen lassen.
CLIR Unterdrückung der Übermittlung der Rufnummer Calling Line Identification Restriction
Die Übermittlung der Rufnummer kann dauerhaft oder fallweise unterdrückt werden.
Die Rufnummern-Anzeige beim B-Teilnehmer ist dann nur noch bei speziell dafür vorgesehene Anschlüsse möglich (Notruf, Polizei, Feuerwehr).
MCID Rufnummernidentifikation (Fangen) Malicious Call Identification
Der Angerufene kann den anonymen Anrufer über die Vermittlungsstelle identifizieren lassen, auch wenn die Rufnummernübermittlung abgeschaltet ist. Dieses Leistungsmerkmal ist kostenpflichtig.Die Übermittlung der Rufnummer kann dauerhaft oder fallweise unterdrückt werden.
Die Rufnummern-Anzeige beim B-Teilnehmer ist dann nur noch bei speziell dafür vorgesehene Anschlüsse möglich (Notruf, Polizei, Feuerwehr).
TP Umstecken am Bus Terminal Portability
Dieses Leistungsmerkmal ermöglicht es, während einer bestehenden Verbindung das verwendete ISDN-Endgerät an einer anderen ISDN-Dose anzuschließen und das Gespräch fortzuführen.
Das Gespräch muss vor dem Umstecken geparkt werden.
SUB Subadressierung Subadressing
Diese Funktion kann kostenpflichtig zusätzlich zur normalen Rufnummer genutzt werden. Mit dieser Subadressierung kann abhängig vom Anrufer ein anrufbares Endgerät gesteuert werden (z. B. Programm auf einem Computer).
UUS Teilnehmer zu Teilnehmer Zeichengabe User-to-User Signalling
Während des Verbindungsauf- und abbaus können über den D-Kanal Informationen ausgetauscht werden. Die Übertragung ist in beide Richtungen möglich.
CUG Geschlossene Benutzergruppe Closed User Group
Ist dieses Leistungsmerkmal aktiviert, sind keine Gespräche außerhalb der Benutzergruppe möglich (außer bei den Notrufnummern 110 und 112). Allerdings können auch Anrufer von außen gesperrt werden.
CFU Direkte Anrufumleitung Call Forwarding Unconditional
Diese Anrufweiterschaltung leitet Anrufe sofort an jeden beliebigen, erreichbaren Telefonanschluss weiter. Die Anrufweiterschaltung wird in der Vermittlungsstelle durchgeführt. Beide Nutzkanäle bleiben danach frei.
CFB Anrufumleitung bei Besetzt Call Forwarding Busy
Diese Anrufweiterschaltung leitet Anrufe bei Besetzt an jeden beliebigen, erreichbaren Telefonanschluss weiter. Die Anrufweiterschaltung wird in der Vermittlungsstelle durchgeführt. Beide Nutzkanäle bleiben danach frei.
CFNR Verzögerte Anrufumleitung Call Forwarding No Reply
Diese Anrufweiterschaltung leitet Anrufe nach 20 Sekunden(bei nicht Erreichen) an jeden beliebigen, aber erreichbaren Telefonanschluss weiter.
Die Anrufweiterschaltung wird in der Vermittlungsstelle durchgeführt. Beide Nutzkanäle bleiben dadurch frei.
CW Anklopfen Call Waiting
Während einer bestehenden Verbindung wird ein weiterer Anrufer signalisiert. Der Anrufer hört währenddessen das Freizeichen.
Die anklopfende Verbindung kann angenommen, abgelehnt oder einfach nur ignoriert werden.
HOLD Makeln Call Hold
Während einer bestehenden Verbindung kann durch Rückfrage eine zweite Verbindung aufgebaut werden. Wird zwischen den beiden Verbindungen hin und her geschaltet, spricht man von Makeln. Der wartende Gesprächsteilnehmer kann das andere aktive Gespräch nicht mithören.
3PTY Dreierkonferenz Three Party Service
Zwei bestehende Verbindungen können zusammengeschaltet werden. Dadurch ist eine Telefonkonferenz mit 3 Teilnehmern möglich.
CCBS Automatischer Rückruf bei Besetzt Completion of Calls to Busy Subscriber
Ist ein angerufener Teilnehmer besetzt, so kann dieses Leistungsmerkmal aktiviert werden. Sobald der Anschluss dieses Teilnehmers wieder frei ist, erhält man ein Anrufsignal. Beim Abheben des Hörers wird die Verbindung aufgebaut.
AOCE Gebührenanzeige am Ende des Gesprächs Advice of Charge (End)
Auf Wunsch lassen sich die Gesprächsgebühren am Ende des Gesprächs anzeigen. Eventuelle Rabatte und Tarife werden dabei nicht berücksichtigt.
AOCD Gebührenanzeige während des Gesprächs Advice of Charge (During)
Auf Wunsch lassen sich die Gesprächsgebühren während des Gesprächs anzeigen. Eventuelle Rabatte und Tarife werden dabei nicht berücksichtigt.
DDI Durchwahl zur Endeinrichtung Direct Dialling In
Die DDI ist die Durchwahl hinter einer Stammnummer. Ein Rufnummern-Block von 0-99 hinter der Stammnummer entspricht 100 DDIs. Das entspricht 100 Nebenstellen/Rufnummern.
COLP Anzeige der Rufnummer des Angerufenen Connected Line Identification Presentation
COLP ist die Anzeige der rückübermittelten "annehmenden" Rufnummer. Das kann auch eine Anrufgruppe sein, die nicht (oder gleich) der gerufenen Nummer entspricht.
COLR Unterdrückung der Rufnummer des Angerufenen Connected Line Identification Restriction
COLR ist die gezielte (einmalige oder immer) Unterdrückung oder Ausschalten des Leistungsmerkmals "COLP".
CD Verbindung weitervermitteln Call Deflecting
Dabei wird ein vorgewähltes Ziel zur Weiterleitung im Amt rückübermittelt.
CONF Konferenz bis zu 10 Teilnehmer Conference
Konferenz für bis zu 10 Teilnehmer pro Konferenzleiter. Die Teilnehmer können jeweils weitere 10 Teilnehmer dazu nehmen.
OCB-UC Abgehende Sperre, benutzergesteuert Outgoing Call Barring, User Controlled
Es handelts ich dabei um die Sperrung des eigenen Anschlusses per Pin für abgehende Verbindungen. Es gibt verschiedenen
Verkehrseinschränkungsklassen. Zum Beispiel für Ortsgespräche, nationale und internationale Gespräche. Die Steuerung erfolgt über die Eingabe der Rufnummerntastatur mit MFV-Tönen im B-Kanal oder Keypad (Signalisierung im D-Kanal).
REV-S Gebührenübernahme bei Verbindungsaufbau Reverse Charging at Call Setup
R-Gespräch
KEYPAD Tastatur Keypad
Zeichengabe im D-Kanal (Signalisierung) zum Nutzen von Funktionen im Amt.

Mit Unterstützung von isdnform.de

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!