Sideshow / Preface

Sideshow / Preface im Notebook-DeckelSideshow und Preface sind zwei Begriffe für die gleiche Technik Der Begriff Preface stammt von Nvidia, Sideshow von Microsoft.
Sideshow bzw. Preface ist eine Software-Unterstützung für ein Extra-Display auf dem Deckel eines Notebooks. Auf dem Display können Informationen eingeblendet werden, die von Mini-Applikationen (Gadgets) gesteuert werden. Neben dem Display sind eine eigene Stromversorgung und auch ein paar Tasten eingebaut. Sideshow läuft auch mit ausgeschaltetem Notebook. Es nutzt aber die Hardware, um am Hauptprozessor vorbei Informationen von der Festplatte abzurufen oder E-Mails herunterzuladen. Integriert ist auch ein Mediaplayer für Videos und Musik. Über einen eigenen Prozessor, ein eigenes Video-System und ein spezielles Bussystem können die Applikationen auch bei ausgeschaltetem Notebook Daten von der Festplatte lesen, aus dem Internet holen und auf dem Display anzeigen.
Nvidia und Microsoft bieten keine Produkte an, sondern überlassen es anderen Herstellern damit zu machen, was sie wollen. Mit Windows Vista kommt die Sideshow-Unterstützung in die Notebooks. Neben Notebooks sollen auch Tastaturen, Fernbedienungen und Mobiltelefone damit ausgestattet werden. Notebooks, die Sideshow bzw. Preface eingebaut haben, gibt es so gut wie gar nicht auf dem Markt.

Anwendungen

  • Anzeigen von eingehenden E-Mails
  • Anzeigen von Terminen und Kontakten aus Outlook heraus
  • Funktionen eines Multimedia-PCs über eine Fernbedienung aufrufen

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!