Intel Pentium II

Der Prozessor Pentium II von Intel ist der Nachfolger des Pentiums, hat aber Hardware-seitig seine Struktur vom Pentium Pro geerbt. Der Pentium II ist ein 32-Bit Prozessor der auch 16-Bit-Programme unterstützt und das besser als der Pentium Pro.
Die wesentlichen Merkmale des Pentium II ein größerer L1-Cache und die Trennung des L2-Caches von der CPU. Aus diesem Grund werden die Informationen zwischen CPU und L2-Cache nur mit halber Prozessorgeschwindigkeit ausgetauscht.

Mit dem Pentium II wurde von Intel auch ein neues Stecksystem für Prozessoren eingeführt. Der Prozessor befindet sich auf einer Platine, die von einem Kunststoff-Gehäuse und einem großen Kühlkörper umschlossen ist. Das Gehäuse nennt sich SEC Cartridge (Single Edge Contact) und erfordert eine Steckleiste auf dem Motherboard, die Slot-1 genannt wird. Die Steckkontakte des Prozessors sind auf der einen Seite des Gehäuses als Steckleiste herausgeführt.
Weil der Pentium II aus mehreren einzelnen Chips besteht, die auf einer gemeinsamen Platine zusammengeschaltet sind, erreicht Intel bei der Produktion der einzelnen Chips eine bessere Ausbeute, als wenn eine einzelne defekte Einheit den gesamten Prozessor unbrauchbar macht.

Intel verwendete den Pentium-II-Kern auch für den Low-Cost-Prozessor Celeron und die Multiprozessor-Variante Pentium Xeon.

Intel Pentium II Intel Pentium II

Übersicht: Intel Pentium II

Intel Pentium II Prozessortakt in MHz FSB in MHz L2-Cache
Klamath 233, 266, 300 66 512k extern
Deschutes 333, 350, 400, 450 66, 100 512k extern
Celeron 266, 300 66, 100 (BX) -
Celeron A (Mendocino) 300, 333, 366, 400, 433, 450, 500 66, 100 (BX) 128k intern

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!