HTTP/2 - HTTP Version 2.0

Für HTTP/2 gibt es einen IETF-Entwurf, der auf dem von Google entwickelten Protokoll SPDY (Speedy) beruht. Beim zukünftigen HTTP geht es hauptsächlich darum, die HTTP-Datenübertragung zu beschleunigen.

Die wesentlichen Bestandteile von HTTP sollen dabei weiter verwendet werden. Es ändert sich lediglich die Art und Weise, wie die Daten zwischen einem Client und Server ausgetauscht werden.

  • unbegrenzt viele HTTP-Requests über eine einzige TCP-Verbindung
  • einzelne HTTP-Requests priorisieren, um bei knapper Bandbreite wichtige Daten zuerst zu laden
  • Header komprimiert übertragen
  • Daten vom Server zum Client ohne Request vom Client zu pushen

SPDY reduziert die übertragene Datenmenge im Header und verschlüsselt alle Verbindungen. Zudem transportiert SPDY mehrere Datenströme über eine TCP-Verbindung, priorisiert diese und somit das Laden einzelner Elemente einer Webseite und kann Daten vom Server zum Client pushen.

Der vorliegende HTTP/2-Vorschlag hat einige dieser Merkmale abgewandelt. So ist die Verschlüsselung optional und für die Kompression der Paket-Header kommt HPACK zum Einsatz.

Während SPDY von Google und zum Beispiel im Firefox bereits eingesetzt wird, wird HTTP/2 noch ein Weile dauern.

Aufgaben und Übungen mit dem Raspberry Pi

Für den Raspberry Pi gibt es verschiedene Webserver. Am einfachsten ist es mit dem "lighttpd". Hier muss man am wenigsten konfigurieren und die Installation ist effektiv mit einem Befehl auf der Kommandozeile erledigt.

Übersicht: HTTP

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!