Webserver lighttpd auf dem Raspberry Pi einrichten

Mit Raspbian Jessie geprüft.

Für den Raspberry Pi gibt es verschiedene Webserver. Am einfachsten ist es mit dem "lighttpd". Hier muss man am wenigsten konfigurieren und die Installation ist effektiv mit einem Befehl auf der Kommandozeile erledigt.

Aufgabe

  1. Installieren Sie den Webserver "lighttpd".
  2. Überprüfen Sie die Erreichbarkeit des Webservers über das lokale Netzwerk.
  3. Erstellen Sie eine neue HTML-Seite und machen Sie diese über einen Webserver verfügbar.

Lösung: lighttpd installieren

Vor der Installation kann man noch die Paketdatenbank aktualisieren und ein Upgrade vornehmen:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Anschließend installiert man den lighttpd-Server:

sudo apt-get install lighttpd

Nach der Installation wird der HTTP-Daemon in der Regel automatisch gestartet. Ob das funktioniert hat, kann man mit folgenden Befehl prüfen:

sudo systemctl status lighttpd

Wenn alles geklappt hat, wird das mit "Started Lighttpd Daemon." quittiert.

Anschließend öffnen wir einen Webbrowser und den Hostnamen des Raspberry Pi in die Adresszeile ein. Wenn alles rund gelaufen ist, erscheint die Standard-Seite des Lighttpd-Servers ("Placeholder page").

http://raspberrypi.local/

Unter Umständen haben Sie Ihrem Raspberry Pi einen anderen Hostnamen gegeben. Alternativ kann man auch die IP-Adresse verwenden.

http://{IP-Adresse_des_Raspberry_Pi}/

Lösung: Berechtigungen setzen

Das Webserver-Verzeichnis befindet sich bei Raspbian Weezy unter "/var/www" und bei Raspbian Jessie unter "/var/www/html". Diese Standard-Einstellungen kann man natürlich später noch ändern. Vorerst belassen wir das so. In diesen Verzeichnissen legen wir später die HTML-Dateien ab.
Bevor man nun Dateien ins Webserver-Verzeichnis legen kann, sollte man nacheinander noch ein paar Rechte setzen.

sudo groupadd www-data
sudo usermod -G www-data -a pi
sudo chown -R www-data:www-data /var/www/html
sudo chmod -R 775 /var/www/html

Damit wird die Benutzergruppe "www-data" angelegt, sofern sie noch nicht vorhanden ist. Dann wird der Benutzer "pi" dieser Gruppe zugeordnet und das Webserver-Verzeichnis "/var/www/html" als Eigentümer übergeben. Neue Dateien werden automatisch der Gruppe "www-data" zugeordnet.

Hinweis: Damit die Berechtigungen für den Benutzer "pi" übernommen werden, muss er sich neu anmelden!

Nun noch einmal lighttpd neustarten:

sudo service lighttpd force-reload

Lösung: Eigene HTML-Datei erstellen

Dann legen wir eine HTML-Datei zum Testen im Webserver-Verzeichnis an:

nano /var/www/html/test.html

In das Editor-Fenster trägt man folgende Zeilen ein:

<html>
<head><title>Test-Seite</title></head>
<body>
<h1>Das ist eine Test-Seite.</h1>
</body>
</html>

Speichern und Beenden mit: Strg+O, Enter, Strg+X

Hinweis: Es kann vorkommen, dass sich die Datei nicht speichern lässt. In dem Fall ist die Berechtigung für den Benutzer "pi" falsch gesetzt oder es wurde vergessen die Konfiguration des Webservers neu zu laden.

Danach kann man testen, ob diese Datei über den Webbrowser erreichbar ist, in dem man in die Adresszeile folgende Adresse einträgt:

http://raspberrypi.local/test.html

Oder:

http://{IP-Adresse_des_Raspberry_Pi}/test.html

Erweiterung: PHP installieren

Der Betrieb eines Webservers auf dem Raspberry Pi macht ohne PHP nur halb so viel Spaß. Es geht also darum, den bereits installierten Webserver "lighttpd" um eine PHP5-Unterstützung zu erweitern, damit PHP-Dateien ausführbar sind.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen