0900 - Premium Rate Dienste

Premium Rate-Dienste (PRD) sind durch die bundesweit einheitliche Dienstekennzahl 0900 festgelegt.
Im Rahmen der Internationalisierung des deutschen Rufnummernraumes durch die damalige Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTp) wurde die Dienstekennzahl 0190 ab dem Jahr 2003 durch die 0900 ersetzt. Ab dem 01.01.2006 sind alle 0190-Nummern deaktiviert. Wer trotzdem eine solche Nummer anwählt, hört eine kostenfreie Ansage, die die aktuelle 0900-Rufnummer des jeweiligen Betreibers mitteilt.
Die Erreichbarkeit der 0900-Nummern ist aber nur beschränkt möglich. Viele Verbindungsnetzbetreiber leiten Anrufe an 0900-Nummern nicht weiter. Die Bundesnetzagentur überlässt das dem freien Markt und zwingt keinen Netzbetreiber zur Weiterleitung.

Das Image der 0900-Rufnummern ist äußerst schlecht. Weite Teile der Bevölkerung akzeptieren diese Rufnummer nicht. Der Neuanfang für Premium-Rate-Dienste unter den 0900-Rufnummern gilt als gescheitert.

Tarife bzw. Kosten

Im Gegensatz zur alten 0190 gibt es keine Tarifgruppen. Die Anbieter dieser Dienste können selber festlegen, welche Gebühren sie kassieren. Allerdings muss dem Anrufer eine kostenfreie Information über den aus nationalen öffentlichen Festnetzen zu zahlenden Tarif angesagt werden. Bei Telefaxdiensten muss der Tarif und die Zahl der Seiten bzw. die Größe der Dateien auf dem ersten Viertel der ersten Seite des Telefax bzw. in der Meldezeile übertragen werden. Ein Anruf bei einer 0900-Rufnummer darf maximal einmalig 30 Euro oder 2  Euro pro Minute kosten.

0900 1 Service-Hotlines
0900 3 Unterhaltungsdienste
0900 5 Erotik
0900 9 kostenpflichtige Dialer (Analog- und ISDN-Wählverbindungen)

Der Antragsteller einer 0900-Nummer entscheidet selber über die Einordnung seines Dienstes. Dabei muss der Antragsteller sich dem Verhaltenskodex für Telefonmehrwertdienste unterwerfen. Eine Überprüfung seitens der Bundesnetzagentur findet nicht statt.
Anders als bei 0190-Rufnummern können sich unseriöse Anbieter nicht hinter einem Wiederverkäufer verstecken. Die Bundesnetzagentur weist 0900-Rufnummern aber nur dann zu, wenn der Anbieter eine ladungsfähige Adresse in Deutschland hat.

Informationen zur alten 0190 (nicht mehr aktiv)

Der Tarif, den der Anrufer für den Premium Rate-Dienst (0190) bezahlen muss, ist aus der Tarifkennung nach der Dienstekennzahl ersichtlich. Der jeweils gültige Tarif muss vom Provider bzw. Auftraggeber der Rufnummer sowohl in der Werbung als auch zu Beginn einer Telefonverbindung genannt werden.

Vorwahl Preis/Minute Taktung
01904 / 01906 43,3 Cent 9 Sekunden
01901 / 01902 / 01903 61,8 Cent 6 Sekunden
01907 / 01909 1,237 EUR 3 Sekunden
01908 1,855 EUR 2
01900 beliebig teuer verschieden

Die Anbieter sind durch ein Telekommunikationsgesetz (TGK), welches zur Bekämpfung des Rufnummernmissbrauchs verabschiedet wurde, dazu verpflichtet, den Preis anzusagen, nachdem ein Verbraucher die entsprechende Nummer gewählt hat. Die Vorschrift gilt für die Rufnummern 0900, 0137, 012, 0118 und 0180, für die teilweise auch Ausnahmen definiert sind. Ziel ist es, die Preistransparenz für die Verbraucher zu erhöhen. Das Gesetz regelt darüber hinaus, dass Kunden bei bestimmten Verstößen gegen die Vorschriften nicht zur Zahlung des Entgelts verpflichtet sind.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!