Spannungsstabilisierung mit Strombegrenzung

Spannungsstabilisierung mit Strombegrenzung
Nach Möglichkeit sollte der Strom am Lastwiderstand RL begrenzt werden. Statt einem Widerstand am Kollektor des Transistor T1 wird ein weiterer Transistor T2 und ein Widerstand RM eingebaut, die zwischen Transistor T1 und Lastwiderstand RL geschaltet werden.
Der Strom IRM erzeugt am Widerstand RM die Basis-Emitter-Spannung UBE für den Transistor T2. Erreicht die Spannung an RM ca. 0,7 V wird der übrige Basisstrom am Transistor T1 über die Kollektor-Emitter-Strecke von T2 vorbei geleitet. Dadurch kann der Strom IRM nicht mehr größer werden. Dem Transistor T1 wird der Basisstrom entzogen. Er liefert somit einen maximalen Strom, der nicht überschritten wird.

Bestimmung der Strombegrenzung

Widerstandsberechnung für Strombegrenzung
Der Widerstand RM bestimmt den maximalen Lastrom. Der Widerstand RM wird aus Basis-Emitter-Spannung UBE und dem maximal zulässigen Laststrom IC berechnet.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!