Raspberry Pi: vcgencmd nachinstallieren

Die Firmware des Raspberry Pi wird mit "vcgencmd", einem Tool ausgestattet, mit dem sich auf der Kommandozeile Systemwerte und Hardware-Informationen auslesen lassen. "vcgencmd" sollte bei einer offiziellen Distribution von Raspbian dabei sein.

Es kann aber sein, dass das Kommando "vcgencmd" aus irgendwelchen Gründen nicht existiert ("vcgencmd: Kommando nicht gefunden." oder "vcgencmd: command not found"). In so einem Fall muss man es nachträglich installieren.
Das ist aber nicht ganz so einfach, weil es sich um ein Tool handelt, dass über die Firmware mitgeliefert wird. Man müsste sich also die aktuelle Firmware installieren. Das macht man mit "rpi-update". Der erfahrende Raspberry-Pi-User wird bei diesem Gedanken erst einmal schwer schlucken. Denn das Kommando "rpi-update" ist mit Vorsicht zu genießen. Damit kann man sich sein System zerschießen. Ein "rpi-udpate" spielt unter Umständen eine instabile Firmware-Version ein, die fehlerhaft funktioniert.
Wer nach der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung vorgeht, verringert die Gefahr, dass man nachher ein unbrauchbares System hat.

Als erstes empfiehlt sich ein Update & Upgrade durchzuführen:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Danach schaut man sich die Informationen zur aktuellen Firmware an:

apt-cache policy libraspberrypi-bin

Die Versionsnummer hinter "Installiert" und "Installationskandidat" sollte identisch sein. Das bedeutet, dass man bei einem "rpi-update" die gerade aktuell installierte Firmware-Version aufspielen würde. Es wird dabei keine Änderung an der Firmware vorgenommen. Die dabei geladenen Daten würden aber trotzdem auf die SD-Karte geschrieben. Unter anderem auch das Tool "vcgencmd".

Sollten die Versionsnummern nicht identisch sein, dann sollte man von einem "rpi-update" Abstand nehmen. Erst wenn die Versionsnummern identisch sind, spricht nichts gegen ein "rpi-update" durchzuführen, wenn man "vcgencmd" nachträglich installieren will.

sudo rpi-update

Das dabei angestoßene Firmware-Update kann ein paar Minuten dauern. Danach ist ein Neustart fällig.

sudo reboot

In der Regel wird der Neustart ohne Probleme durchlaufen. Dann steht auch das Kommando "vcgencmd" auf der Kommandozeile wieder zur Verfügung.

vcgencmd version

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen