Usenet / Newsgroups

Das Usenet ist ein riesige Sammlung von Diskussionsforen, den Newsgroups, die für Diskussionen, Wissensaustausch und Unterhaltung über alle möglichen Themen eingerichtet wurden. Zu den Hochzeiten des Usenet umfasste das System über 10.000 Newsgroups und verteilte täglich 500 MByte.

Struktur der Newsgroups

deutsche Usenet-Struktur (Screenshot aus Google)
Das Usenet ist hierarchisch aufgebaut, in dem sich die einzelnen Newsgroups mit einem eigenen Namen identifizieren lassen. Da das Usenet eine amerikanische Erfindung ist, sind die meisten Newsgroups mit englischen Namen und Kürzeln bezeichnet. Die Struktur teilt sich wie folgt auf und ist mit Kürzeln versehen.
Neben dieser englischsprachigen Struktur gibt es auch eine länderspezifische bzw. sprachspezifische Struktur, die meist mit der Top-Level-Domain beginnt. Z.B. "de" für Deutschland bzw. Deutsch.

Struktur Beschreibung / Inhalte
comp über Netzwerke, Computer und Software
sci Wissenschaft und Technik
rec Hobby, Literatur
soc soziale Themen, Kultur
talk alle möglichen Themen
news über das Usenet
misc was keiner Kategorie zugeordnet werden konnte
alt Sex, Politik, Unterhaltung, alternative Themen

Deutschsprachige Elektronik-Newsgroups

Usenet-Protokoll

Das Transport-Protokoll für die einzelnen Nachrichten und Beiträge in den Newsgroups ist NNTP. Es dient zur Übertragung zwischen den Servern und vom Server zum Client bzw. umgekehrt.

Usenet-Architektur

Usenet-Architektur
Für jede Usenet-Struktur gibt es einen verantwortlichen Server, auf dem alle Newsgroups eingerichtet sind. An diesen Server werden alle neuen Beiträge weitergeleitet. Dieser sorgt dafür, dass diese neuen Beiträge an andere Server weitergeleitet werden. An einigen Servern holen sich dann die Clients neue Beiträge ab oder schicken neue Beiträge an den Server zurück. Der Server sorgt dann für die Weiterleitung an seinen übergeordneten Server. Bis dann ein Beitrag bei allen Servern angelangt sind, kann es wenige Minuten bis einige Stunden dauern. Manche Server sind so schlecht angebunden, das sie neue Beiträge erst nach ein paar Tagen erhalten.
Da es viele tausend Newsgroups gibt, liegt nicht jede Newsgroup auf jedem Server vor. Der Admin eines Servers sucht nur ein paar tausend Newsgroups mit viel nachgefragten Themen aus.

Von Postings und Threads

Postings und Threads
Jede Nachricht bzw. Beitrag wird gelesen und geschrieben wie eine E-Mail. Als Adresse dient nur der Name einer oder mehrerer Newsgroups. Zum Lesen und Schreiben dient ein Newsreader.
Obwohl jeder Beitrag als eine Art Brief an die Newsgroup geschickt wird, wird nicht Mail (engl.) dazu gesagt. Es handelt sich eher um einen Artikel bzw. Beitrag zu einem Diskussionsforum, das im englischen als Post bezeichnet wird. Die korrekte Bezeichnung für einen solchen Beitrag ist also das Posting. Ein Beitrag an mehrer Newsgroups wird als Crosspost bezeichnet. Das ist dann sinnvoll, wenn das Thema des Beitrags in mehrere Newsgroups hineinpasst.
Jedes Posting enthält wie jede E-Mail einen Betreff (Subject) und den Text. Schreibt jemand ein Posting ohne dabei konkret auf ein anderes zu antworten, entsteht ein neuer Thread, ein roter Faden an das neue Postings, die sich darauf beziehen, angehängt werden.

Anwendungsprogramme und Newsreader

Im Regelfall kann jeder Benutzer der einen Browser, wie den Internet Explorer und Firefox benutzt, auch Newsgroups lesen. "Google Groups" ist eines der bekannteren Weboberflächen, mit der auf Newsgroups zugegriffen werden kann. Manche E-Mail-Clients lassen sich auch als Newsreader verwenden. Daneben gibt es einige Standalone-Newsreader wie z. B. die Freeware Xnews und einige kommerzielle Newsreader. Unter Unix empfiehlt sich das Programm TIN.
Wer nur ab und zu etwas Suchen oder Lesen will, kann auch über Google oder auf die Newsgroups zugreifen.

Regeln und Ettikette

Das Usenet ist prinzipiell ein recht lustiger Haufen, machmal ein lustiger Haufen kleinkarierter, besserwissender und arroganter Arschlöcher, aber doch immer irgendwie lustig.
(Oliver C. Thornton)

Die Menschen, die im Usenet sich gegenseitig austauschen, sind alle ein eigenwilliger Haufen, die penibel auf Regeln und Ettikette achten und auf ihre Einhaltung bestehen. So ist es üblich seinen Realnamen (voller Vor- und Zunamen) als Namen anzugeben und nicht irgendein Pseudonym. Namenlose Beiträge werden regelrecht ignoriert und mit Zurechtweisungen überschüttet.
Freundlichkeit wird vorausgesetzt und auch das "Quoting" will gelernt sein, wenn man nicht als "Vollquotel" bezeichnet werden will. Das vollständige Rezitieren (Vollquote) der vorangegangenen Nachricht am Ende eines Postings gilt als unfein. Wer es doch tut, sollte mit Bemerkungen rechnen. Und vor dem Schreiben sollte man es sich nicht nehmen lassen, zu suchen, ob selbiges Thema nicht schon ausführlichst vorher diskutiert wurde.
Postings, die thematisch in der falschen Gruppe landen werden als OffTopic (OT) bezeichnet und bleiben in der Regel unbeantwortet. Freundlicherweise wird der Urheber dieses Irrläufers an eine andere Newsgroup verwiesen.
Wer sich einfach nicht an die Regeln halten will wird ignoriert oder einfach an de.alt.gruppenkasper oder de.alt.dummschwatz verwiesen.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!