MMS - Multimedia Messaging Service

MMS ist ein Mitteilungsdienst für mobile Geräte, z. B. Handys und Smartphones. Als Nachfolgedienst von SMS soll MMS Nachrichten mit Multimedia-Inhalten in den Mobilfunknetzen übertragen. Innerhalb des Mobilfunknetzes handelt es sich bei MMS um eine einfache Datenübertragung.
SMS und MMS sind sehr ähnlich aufgebaut. Der Unterschied liegt im Informationsgehalt und der Trägertechnik. Während eine SMS bis zu 160 Zeichen lang ist, liegt die Länge von MMS-Nachrichten bei mehreren kByte.
Zur Übertragung in den Mobilfunknetzen greift MMS auf WAP (Wireless Application Protocol) zurück. Durch WAP wird die Nutzung von MMS unabhängig von der Mobilfunktechnik als Übertragungsmedium. Mit WAP kann MMS die Funkstrecke von GPRS, HSCSD, EDGE und UMTS nutzen.
MMS ist vom WAP-Forum und dem 3rd Generation Partnership Projects (3GPP) standardisiert. Die Spezifikation der 3GPP beschreibt die Netzwerkarchitektur. Die Spezifikation des WAP-Forums legt das WAP-Protokoll für den Nachrichtenempfang fest.

Netzarchitektur

Zentraler Bestandteil der Infrastruktur ist das MMS-Center, kurz MMSC. Das MMSC empfängt, speichert und versendet die Multimedia-Nachrichten. Zusätzlich hat das MMSC Schnittstellen, Verknüpfungen und Dienste zu anderen Netzwerken und Anwendungen.
MMS
Das MMSC besteht im wesentlichen aus dem MMS-Relay, dem MMS-Server, einem Nachrichtenspeicher (Message-Store) und verschiedenen Datenbanken.
Das MMS-Relay hat Zugriff auf die Datenbanken, dem Server und dem Nachrichtenspeicher. Es unterhält Verbindungen zum Internet, anderen Netzbetreibern, dem SMS-Center (SMS-C) sowie dem Mobilfunknetz. Darüber werden die MMS-Nachrichten mittels dem WAP-Protokoll empfangen und gesendet. Im MMS-Relay werden verschiedene Protokolle und Netze unterstützt. Es fungiert als Gateway um MMS in andere Mitteilungsformate zu wandeln. So kann z. B. eine MMS in eine E-Mail konvertiert werden oder umgekehrt eine E-Mail in eine MMS.
Wie SMS wird eine MMS-Mitteilung an das MMS-fähige Endgerät des Empfängers übermittelt. Entweder automatisch oder mit einer SMS-Ankündigung, die auf Wunsch die volle MMS-Mitteilung überträgt. Die Benutzer können MMS-Nachrichten senden, empfangen, beantworten, löschen und an andere Benutzer oder E-Mail-Adressen weiterleiten.
Im Gegensatz zum SMS- und EMS-Dienst unterliegen Inhalt und Größe einer MMS keiner Beschränkung. Die praktische Beschränkung unterliegt dem Speicher des Endgeräts und den Vorgaben des Netzbetreibers.

Anwendungen

  • Text: Textnachrichten mit unterschiedlichen Schriftarten, -grössen und -formaten. Ergänzungen um Fotos, Bilder, mit Musik und Videos unterlegt.
  • Bilder: Übermittlung von Diagrammen, Tabellen, Karten, Skizzen, aufgenommenen Fotos und digitalen Postkarten. Wetterkarten mit animierten Satellitenbildern, Stadtpläne und Wegbeschreibungen.
  • Audio: Übermittlung von Tonsequenzen, Musikstücken und aufgenommenen Nachrichten.
  • Video: Übermittlung von Videoclips, die mittels einer Digitalkamera aufgezeichnet wurden.
  • Streaming: Beim MMS-Streaming fließen die Daten ähnlich wie beim einem Rundfunkmedium, z. B. TV, ohne Unterbrechung.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!