NTBA - ISDN-Netzabschlussgerät für den Basisanschluss

ISDN-Mehrgeräteanschluss
Der NTBA ist teilnehmerseitig installiert und ermöglicht den Anschluss unterschiedlicher ISDN-fähiger Endgeräte am öffentlichen Telefonnetzes. Der Anschluss eines Endgerätes erfolgt an die international standardisierte S0-Schnittstelle. Der Anschluss des NTBAs erfolgt über die UK0-Schnittstelle zur ISDN-Vermittlungsstelle (DIVO).
Der NTBA ist für die Selbstmontage geeignet. Dazu müssen nur zwei Schrauben in die Wand gedreht und daran der NTBA eingerastet werden. Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklungsstufen und Hersteller sehen NTBAs unterschiedlich aus.

Aufbau des NTBA

Innenschaltung des NTBA
Im NTBA sind zwei hochintegrierte Schnittstellenbausteine (SBC und IEC) für die übertragungstechnischen Funktionen verantwortlich. Beide Schaltungen kommunizieren über die interne IOM-Schnittstelle (ISDN Oriented Modular).
Innerhalb des NTBAs befindet sich eine Gabelumschaltung, die aus einem Widerstand-Kondensator-Netzwerk besteht. Aufgrund der unterschiedlichen Leitungslängen von der ISDN-Vermittlungsstelle bis zum NTBA wird die Widerstand-Kondensator-Kombination für den angenommenen Leitungstyp berechnet. Um nicht jede Leitung einmessen und die Gegenstellen abgleichen zu müssen, bedient man sich der Echokompensation.
Bevor sich NTBA und Vermittlungsstelle miteinander verständigen, senden beide abhängig voneinander verschiedene Signalpegel auf die Leitung. Das empfangene Signalecho wird digitalisiert und gespeichert. Kommt eine richtige Übertragung zustande, wird vom empfangene Signalpegel der gespeicherte Wert (das Echo) abgezogen.

Speisung des NTBA

Der NTBA wird von der Vermittlungsstelle gespeist. Er hat die Betriebszustände Normal- und Notstrombetrieb.
Im Notstrombetrieb versorgt der NTBA die S0-Schnittstelle für bis zu vier Endgeräte.
Im Normalbetrieb wird der S0-Bus durch das integrierte Netzteil des NTBAs gespeist. Dazu muss der NTBA mit dem mitgelieferten Kabel am 230V-Netz angeschlossen werden.

Anschließen der Endgeräte

Das ISDN-Endgerät ist mit dem RJ-45-Stecker in die Buchse an der Unterseite des NTBA einzustecken. Für den störungsfreien Betrieb ist der S0-Bus mit einem Abschlusswiderstand zu terminieren. Die Funktionalität des NTBA ist mit dem Endgerät dann zu testen.
Nicht alle ISDN-Endgeräte sind im Notstrombetrieb lauffähig. Ältere Geräte und ISDN-Karten funktionieren häufig nur im Normalbetrieb mit lokaler Speisung.

Betriebszustände des NTBA

NTBA-Betriebszustand Aus

NTBA-Betriebszustand Aus

Die Status-LED leuchtet nicht: Der NTBA ist nicht mit dem ISDN-Netz verbunden oder die Verbindung ist getrennt.

NTBA-Betriebszustand Ein

NTBA-Betriebszustand Ein

Die Status-LED leuchtet: Der NTBA ist mit dem ISDN-Netz verbunden. In diesem Zustand sollte der ISDN-Anschluss funktionieren.

NTBA-Betriebszustand Synchronisation

NTBA-Betriebszustand Synchronisation

Die Status-LED blinkt: Der NTBA versucht sich mit der Vermittlungsstelle zu synchronisieren. Dieser Zustand kann mehrere Minuten dauern. Wenn die Synchronisation erfolgreich abgeschlossen ist, dann geht der NTBA in den Betriebszustand Ein.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Kommunikationstechnik-Fibel

Kommunikationstechnik-Fibel

Das will ich haben!