Messbereichserweiterung

Aus Platzgründen bezieht sich die Skala eines Messgerätes immer nur auf einen bestimmten eingestellten Messbereich. Da die Messwerte nicht immer im gleichen Messbereich liegen (z. B. von 1 bis 10 V), muss der Messbereich reduziert bzw. erweitert werden. Bei Spannungsmessgeräten wird dazu nur der Vorwiderstand des Messwerkes geändert. Bei Strommessgeräten wird der Parallelwiderstand des Messwerkes geändert.
Um Messfehler gering zu halten, sollte der Zeigerausschlag eines analogen Messgerätes im letzten Drittel der Skala liegen.

Messbereichserweiterung bei Spannungsmessgeräten

Messbereichserweiterung bei Spannungsmessgeräten
Messbereichserweiterung bei Spannungsmessern erfolgt immer dann, wenn die zu messende Spannung das Messwerk beschädigen könnte.
Bei einem Spannungsmesser ist der Vorwiderstand RV in Reihe zum Messwerk geschaltet. Am Vorwiderstand muss das Zuviel an Spannung abfallen.

FormelFormelFormelFormel

  • Bei 2-facher Messbereichserweiterung ist RV = 1 • RM
  • Bei 3-facher Messbereichserweiterung ist RV = 2 • RM
  • Bei n-facher Messbereichserweiterung ist RV = (n-1) • RM

Messbereichserweiterung bei Strommessgeräten

Messbereichserweiterung bei Strommessgeräten
Messbereichserweiterung bei Strommessern erfolgt immer dann, wenn der zu messende Strom das Messwerk beschädigen könnte.
Bei einem Strommesser ist der Shunt RP parallel zum Messwerk geschaltet. Der Widerstand muss das Zuviel an Strom aufnehmen.

FormelFormelFormel

  • Bei 2-facher Messbereichserweiterung ist RP = RM
  • Bei 3-facher Messbereichserweiterung ist RP = 1/2 • RM
  • Bei n-facher Messbereichserweiterung ist RP = 1/n-1 • RM

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!