BCD-Code

Neben den Zahlensystemen gibt es auch Codes. Der bekannteste Code in der Digitaltechnik ist der BCD-Code. BCD ist die Abkürzung für Binary Coded Decimals. In der deutschen Übersetzung bedeutet das binär codierte Dezimalziffer.
Im BCD-Code wird jede Dezimalziffer durch 4-Bit, also 4 binäre Stellen dargestellt. Man nennt die 4 Bit eine Tetrade (griechisch: Vierergruppe).

Dezimal 23 22 21 20  
0 0 0 0 0 Tetraden
1 0 0 0 1
2 0 0 1 0
3 0 0 1 1
4 0 1 0 0
5 0 1 0 1
6 0 1 1 0
7 0 1 1 1
8 1 0 0 0
9 1 0 0 1
  1 0 1 0 Pseudotetraden
  1 0 1 1
  1 1 0 0
  1 1 0 1
  1 1 1 0
  1 1 1 1

Jede Dezimalziffer wird durch eine eigene 4-Bit-Dualzahl ausgedrückt. Da für die Dezimalziffer nur 10 Tetraden benötigt werden, fallen die 6 übrigen Tetraden weg. Sie treten im BCD-Code nicht auf bzw. dürfen nicht auftreten.

7-Segment-Anzeige

7-Segment-Anzeige
Um die 4-Bit-Dualzahl als Dezimalzahl anzeigen zu können verwendet man einen BCD-Decoder und eine 7-Segment-Anzeige. Die 7-Segment-Anzeige hat 7 Leuchtstreifen, die wie ein 8 angeordnet sind. Der BCD-Decoder decodiert den BCD-Code (4-Bit) auf die 7 Segmente um.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!