D-Flip-Flop

Schaltung des D-Flip-Flops
Das D-Flip-Flop besteht aus einem RS-Flip-Flop, bei dem der Rücksetzeingang zum Setzeingang negiert ist. Dadurch wird verhindert, dass der unbestimmte Zustand eintritt.
Das D-Flip-Flop gibt es als taktzustandsgesteuertes (siehe Schaltzeichen) und auch als taktflankengesteuertes Flip-Flop. Doch wenn ein D-Flip-Flop RS-Eingänge hat, so lässt es sich über diese Eingänge auch taktunabhängig steuern.
Das D-Flip-Flop stellt das Grundelement für statische Schreib-Lese-Speicher dar.
Der einzige Eingang wird als Daten-Eingang bezeichnet. Die Speicherung wird nur mit dem Takteingang gesteuert. Immer wenn der Taktimpuls anliegt, wird der Wert am Eingang an den Ausgang übernommen.

Schaltzeichen

Schaltzeichen eines D-Flip-Flops

Wahrheitstabelle

E/1D T/C1 Q1Funktion
0 0 n Speichern
0 1 0 Rücksetzen
1 0 n Speichern
1 1 1 Setzen

Immer, wenn am Takteingang eine Null anliegt, wird egal welchen Pegel der Dateneingang hat, der vorhergehende Pegel am Ausgang gespeichert. Liegt am Takteingang ein High-Pegel und ein Low-Pegel am Dateneingang, so wird das Flip-Flop zurückgesetzt. Liegt am Takteingang ein High-Pegel und ein High-Pegel am Dateneingang, so wird das Flip-Flop gesetzt.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!