SmartMedia / xD-Picture-Card

SmartMedia und xD-Picture-Card sind Speicherkarten, die praktisch ausgestorben sind. Digitalkameras mit xD-Picture-Card werden zwar noch verkauft, weisen jedoch einen Kombi-Port auf, der auch SD-Speicherkarten aufnehmen kann.

xD-Picture-Card

xD-Picture Card (xD) Die xD-Picture-Card (xD) ist eine spezielle Speicherkarte für Digitalkameras von Fuji Photo Film und Olympus Optical. Die xD-Picture-Card sollte die SmartMedia-Speicherkarte in den Digitalkameras ihrer Erfinder ablösen. Olympus und Fuji hatten hauptsächlich SmartMedia im Einsatz. Die xD-Picture-Card gibt es auch nur von diesen beiden Herstellern. Beide Firmen sind nicht bereit Lizenzen an andere Hersteller zu vergeben. Dadurch ist die Verbreitung dieser Karte nicht besonders groß. Die xD-Picture-Card kommt mit wenig Controllerlogik aus. Dadurch enthält das Gehäuse möglichst viel Speicher.
Die Daten werden seriell entweder in einzelnen Blöcken oder in einem Block nach dem anderen übertragen. Drei Pins der Karte geben über den Status der Karte Auskunft. Obwohl die Speicherkarte eigentlich auf schnelle Lese- und Schreibzugriffe optimiert sein sollte, ist sie in beiden Disziplinen sehr langsam. CompactFlash ist deutlich schneller.
xD-Picture-Cards blieb auf eine Speichergröße von 2 GByte beschränkt. Eine Weiterentwicklung fand danach nicht mehr statt.

SmartMedia

SmartMedia (SM) Neben dem Speicherchip enthält die SmartMedia (SM) nur eine Adresslogik. Sie kommt also ganz ohne Controller aus, was ihre Einsatzfähigkeit erheblich einschränkt. Sie ist ausschließlich ein reines Speichermedium. Dies macht sich bei den mobilen Geräten negativ bemerkbar. Diese können nur Karten lesen oder beschreiben, für deren Speicherkapazität der Controller ausgelegt ist. In einer 128 MByte-Karte können nur die ersten 64 MByte angesprochen werden, wenn der Controller des mobilen Geräts nur für 64 MByte-Karten ausgelegt ist.
Ältere Speicherkarten mit 16- oder 32-MBit-Speicher werden mit 5V betrieben. Sie sind an der abgeschrägten Ecke links oben zu erkennen. Neue und aktuelle Medien benötigen nur 3,3V und sind rechts oben abgeschrägt. Auf der Oberseite der Karte befindet sich die 22-polige Kontaktplatte. Darunter befindet sich ein rundes Feld. Wird dort eine leitende Metallfolie aufgeklebt, ist das Medium somit schreibgeschützt. Diese Eigenart ist allerdings sehr umständlich und daher auch bei fast keinem Benutzer bekannt.
Trotz der 22-poligen Kontakte erfolgt die Datenübertragung seriell. Wahlweise in einzeln adressierten Blöcken oder einem Block nach dem anderen ohne wiederholte Adressierung. Die Controllerlogik kann über die Pins einige Zustände der Speicherkarte abfragen. Z. B. auch den Schreibschutz, unabhängig vom Schreibschutzaufkleber.
Die Nachteile des fehlenden Speicher-Controllers haben sich schon früh herausgestellt. Vor allem die fehlende Kompatibilität der unterschiedlichen Speichergrößen zu bereits erhältlichen Geräten, machte sich negativ bemerkbar. SmartMedia-Speicherkarten waren nur bis 128 MByte erhältlich. Danach wurde dieses Speichermedium nicht mehr weiterentwickelt.

Übersicht: xD-Picture Card und SmartMedia

Bezeichnung Abkürzung Breite Länge Höhe Kapazität
xD-Picture Card xD 25 mm 20 mm 1,7 mm bis 512 MByte
xD-Picture Card Typ M xD 25 mm 20 mm 1,7 mm bis 2 GByte
xD-Picture Card Typ H xD 25 mm 20 mm 1,7 mm bis 2 GByte
SmartMedia SM 37 mm 45 mm 0,76 mm bis 128 MByte

Übersicht: Speicherkarten

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!