Kennzeichnung von Elektrolytkondensatoren (Elkos)

Ein Kondensator besteht aus zwei voneinander isolierten Metallfolien oder Metallplatten, auf denen sich eine elektrische Ladung sammeln kann. Der Unterschied zwischen einem normalen Kondensator und einem Elektrolyt-Kondensator ist dessen Polung und die deutlich höhere Kapazität.

In der Regel sind die Angaben der Kapazität, Toleranz, maximalen Spannung und maximalen Temperatur auf dem Gehäuse aufgedruckt. Nur bei besonders kleinen Bauformen von Tantal-Elektrolytkondensatoren in Tropfenform wird eine kodierte Kennzeichnung verwendet. Hier hilft es die allgemeinen Kennzeichnungen von Kondensatoren anzuwenden.

Kennzeichnung von Elektrolytkondensatoren (Elkos)

Kennzeichnung der Kapazität (in Farad)

Bei Elektrolyt-Kondensatoren (Elkos) ist die Kapazität in der Regel in Mikrofarad (µF) aufgedruckt.

Kennzeichnung der Toleranz (in Prozent)

Auf Elektrolyt-Kondensatoren in Becherform findet man häufig noch eine Prozent-Angabe, die die Toleranz der Kapazität angibt. Diese Toleranz hat ihren Ursprung in der Fertigungstoleranz. Aufgrund der heutigen Genauigkeit in der Massenfertigung ist die Toleranz der aufgedruckten Kapazität eher vernachlässigbar.

Kennzeichnung der maximalen Spannung (in Volt)

Zusätzlich ist auch noch eine Spannung in Volt (V) angegeben. Das ist die Nennspannung oder maximale Spannung des Elektrolyt-Kondensator. Typischerweise bleibt man deutlich unter diesem Wert.

Kennzeichnung der maximalen Temperatur (in Grad Celsius)

Oft ist zusätzlich die maximale Temperatur in Grad Celsius angegeben.

Kennzeichnung der Polung

Die Polung betrifft nur gepolte Kondensatoren. In der Regel sind das Elektrolytkondensatoren. Zum Beispiel Tantal- und Aluminium-Elektrolytkondensatoren.

Elektrolyt-Kondensatoren verfügen über einen Anschluss für Plus (+) und einen für Minus (-). In der Regel ist der Anschluss für Minus mit einem Minus gekennzeichnet. Je nach Bauform auch mit einem Ring oder Streifen, die sich farblich von der Gehäusefarbe absetzen.

Gehäuse Beschreibung
Tropfenform Der Plus-Pol ist durch ein Plus-Zeichen zu erkenne, das auf dem Kondensator aufgedruckt ist. Wie die restliche Beschriftung ist auch das Plus oft nur sehr schwer zu erkennen.
Radial/Axial/Snap-In Der Minus-Pol ist eindeutig an einem dicken schwarzen Ring oder einem Balken erkennbar. Manchmal ist der Plus-Pol zusätzlich mit einem Plus-Zeichen markiert. So ist eine Verwechslung definitiv ausgeschlossen.
V-Chip/SAL Der Minus-Pol ist eindeutig an einem schwarzen Balken erkennbar.
SMD Der Plus-Pol ist durch einen Balken auf dem Gehäuse gekennzeichnet. Diesen Balken kann man leicht mit einem Minus-Zeichen verwechseln. An dieser Stelle unterscheidet sich die Kennzeichnung von üblichen Elektrolytkondensatoren.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik einfach und leicht verständlich

Die Elektronik-Fibel ist ein Buch über die Grundlagen der Elektronik, Bauelemente, Schaltungstechnik und Digitaltechnik.

Das will ich haben!

Elektronik-Set Basic Edition
Elektronik-Set "Basic Edition"

Umfangreiches Elektronik-Sortiment

  • Über 1.300 elektronische Bauteile: Viele unterschiedliche Widerstände, Kondensatoren, Dioden, Transistoren und viele LEDs in verschiedenen Farben.
  • Anschlussbelegung, Kennzeichnung und wichtige Kennwerte: Mit dabei für alle Bauteile im Elektronik-Guide als PDF-Datei zum Download.
  • Für jeden Elektroniker: Als sinnvolle Erstausstattung für Einsteiger oder für alte Hasen, die mal wieder ihren Bestand auffüllen oder ergänzen wollen.

Bauteilliste ansehen Elektronik-Set jetzt bestellen

Elektronik-Set Starter Edition
Elektronik-Set "Starter Edition"

Elektronik erleben und experimentieren

Perfekt für Einsteiger und Widereinsteiger

  • Elektronik-Einstieg ohne Vorkenntnisse
  • Schnelles Verständnis für Bauteile und Schaltsymbole
  • Ohne Lötkolben experimentieren: Bauteile einfach stecken

Mehr Informationen Elektronik-Set jetzt bestellen