Computational Storage

Bei Computational Storage handelt es sich um Datenspeicher, der nicht nur Daten speichert und auf Abruf bereitstellt, sondern auch Rechenwerke aufweist. Die Idee dabei ist, dass die CPU nicht einfach Daten aus dem Speicher anfordert, sondern Rechenbefehle schickt, die gespeicherte Daten zum Beispiel addieren oder multiplizieren und erst danach auf die Datenleitungen ausgibt.
In einem weiteren Schritt, in dem die CPU erst Daten anfordern muss, um sie zu durchsuchen, würde die CPU den Suchauftrag direkt an den Datenspeicher schicken und nur noch das Ergebnis erhalten. Auf diese Weise könnte die CPU und das Gesamtsystem durch unnötige Datenübertragungen entlastet werden.

Arbeitsspeicher

Als Beispiel gibt es ein RAM mit der Bezeichnung High Bandwidth Memory mit Processing-in-Memory, kurz HBM-PIM.

SSD

Mit einfachen Aufgaben, wie zum Beispiel ein Mustervergleich, kann eine SSD die Speicherarchitektur entlasten.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Alles was Sie über Computertechnik wissen müssen.

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel ist ein Buch über die Grundlagen der Computertechnik, Prozessortechnik, Halbleiterspeicher, Schnittstellen, Datenspeicher, Laufwerke und wichtige Hardware-Komponenten.

Das will ich haben!

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Alles was Sie über Computertechnik wissen müssen.

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel ist ein Buch über die Grundlagen der Computertechnik, Prozessortechnik, Halbleiterspeicher, Schnittstellen, Datenspeicher, Laufwerke und wichtige Hardware-Komponenten.

Das will ich haben!