Gemischte Schaltung mit Widerständen

Eine Schaltung, die aus einer Parallelschaltung und einer Reihenschaltung besteht, nennt man gemischte Schaltung. Manchmal wird auch der Begriff Gruppenschaltung verwendet.
Gemischte Schaltungen können auch aus Kondensatoren und Spulen bestehen. Obwohl die Berechnung von Reihenschaltung und Parallelschaltung unterschiedlich ist, ist die Vorgehensweise bei der Berechnung von Gesamtkapazität (Kondensator) und Gesamtinduktivität (Spule) gleich.

Erweiterte Reihenschaltung

Erweiterte Reihenschaltung
Die erweiterte Reihenschaltung besteht aus einer Parallelschaltung der Widerstände R1 und R2. Die Reihenschaltung in dieser gemischten Schaltung bildet sich aus dem Widerstand R3 und der besagten Parallelschaltung.
Soll der Gesamtwiderstand der Schaltung berechnet werden, muss zuerst der Gesamtwiderstand aus der Parallelschaltung von R1 und R2 berechnet werden. Danach werden die Widerstandswerte aus R3 und Parallelschaltung nur noch addiert.

Erweiterte Parallelschaltung

Erweiterte Parallelschaltung
Die erweiterte Parallelschaltung besteht aus einer Reihenschaltung der Widerstände R1 und R2. Die Parallelschaltung in dieser gemischten Schaltung bildet sich aus dem Widerstand R3 und der gesagten Reihenschaltung.
Soll der Gesamtwiderstand dieser Schaltung berechnet werden, so muss erst der Gesamtwiderstand der Reihenschaltung aus R1 und R2 berechnet werden. Danach wird die Parallelschaltung aus den Widerstandswerten R3 und der Reihenschaltung berechnet.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!