Raspberry Pi: Programmieren mit der Bash/Shell

Bash steht für "Bourne-again shell". Es handelt sich um eine traditionelle Benutzerschnittstelle bei der der Benutzer in eine Eingabezeile Kommandos eintippen kann, die von der Shell nach drücken der Enter- bzw. Return-Taste sofort ausgeführt werden.
Die Bash ist also keine Programmiersprache, sondern eine Benutzerschnittstelle in Form einer Befehlseingabezeile zum Bedienen eines Computersystems.

Warum mit der Bash programmieren?

Wenn man mit der Kommandozeile arbeitet, dann kommt es vor, dass man für bestimmte Aufgaben mehrere Kommandos in der gleichen Reihenfolge erneut eingeben muss. Alternativ kann man die Kommandos auch zeilenweise in eine Text-Datei schreiben und bei Bedarf ausführen lassen. Das Bash-Skript wird dann zeilenweise abgearbeitet. Genauso wie wenn man die Kommandos nacheinander auf der Kommandozeile eingeben würde.
Wie richtige Programmiersprachen bietet die Bash einen ähnlichen Befehlsumfang an, mit dem sich einfache Dinge programmieren lassen. Es handelt sich dabe in der Regel nicht um richtige Programme. Es geht nur darum, auf der Kommandozeile bestimmte Abläufe zu automatisieren.

Quellcode in Bash: Hello World

Zuerst öffnen wir einen Editor und legen eine Datei mit dem folgenden Inhalt an:

nano helloworld.sh
#!/bin/bash
echo "Hello World";

Mit Strg + O, Return und Strg + X die Datei speichern und schließen.

Vor dem Ausführen muss die Datei noch ausführbar gemacht werden.

chmod +x helloworld.sh
./helloworld.sh

Das Script gibt den Text "Hello World" auf der Kommandozeile aus.

Schritt für Schritt: Hello World

#!/bin/bash

Bei der ersten Zeile handelt es sich um das sogenannte Shebang. Es enthält den Hinweis darauf, welcher Interpreter für die Ausführung der Datei zuständig ist.

echo "Hello World";

Diese Zeile gibt den Text "Hello World" aus.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen