Raspberry Pi: Benutzer sperren/deaktivieren und löschen

Das Löschen eines Benutzers kann dazu führen, dass das eine oder andere anschließend nicht mehr funktioniert wie gewohnt. An verschiedenen Stellen kann ein Benutzer konfiguriert oder voreingestellt sein. So kann es sein, dass zum Beispiel Einträge in der "/etc/crontab" oder "sudoers" geändert werden müssen. Man ist also gezwungen gegebenenfalls umfangreiche Anpassungen vorzunehmen. Deshalb sollte es in der Regel ausreichen einen Benutzer zu deaktivieren.

Aufgabe

  1. Benutzer sperren bzw. deaktivieren.
  2. Benutzer löschen.

Root-Rechte

Es empfiehlt sich mit Root-Rechten zu arbeiten..

sudo -i

Sie können zur vorherigen Sitzung mit "exit" zurückkehren.

Lösung: Benutzer sperren/deaktivieren

Wenn man einfach nur verhindern will, dass sich der Benutzer anmelden kann, reicht es aus, wenn man sein Passwort sperrt. Das heißt, er kann sich nicht mehr anmelden.

usermod -L {USERNAME}
passwd -l {USERNAME}

Für interne Prozesse (auch Cronjobs) kann der Benutzer weiter verwendet werden.

Lösung: Benutzer löschen

Wenn man einen Benutzer definitiv löschen will, dann empfiehlt sich folgende Vorgehensweise.
Zuerst sichert man das Benutzerverzeichnis des jeweiligen Benutzers.

Vor dem Löschen müssen alle Prozesse, die unter dem Benutzer noch laufen, beendet werden.

killall -u {USERNAME}

Dann kann man den Benutzer wirklich löschen.

userdel -r {USERNAME}

Bitte beachten: Es gibt dann kein Zurück mehr. Man kann den Benutzer zwar wieder einrichten. Das heißt aber nicht, dass er die gleichen Rechte und Möglichkeiten wie vorher hat.

Erweiterungen

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen