Spannungsmessung mit dem Oszilloskop

Die klassischen Messgrößen, die mit einem Oszilloskop gemessen werden, sind die Spannung und die Periodendauer eines Signals. Beides zusammen ergibt die Wechselspannung. Damit sind wir wieder bei den periodisch wiederkehrenden Signalen, die sich mit einem Oszilloskop bildlich darstellen lassen.
Die Spannung und die Periodendauer lassen sich vom Bildschirm ablesen. Die Frequenz lässt sich aus der Periodendauer berechnen.

Messen der Gleichspannung DC

Man legt die zu messende Gleichspannung zwischen der Eingangsbuchse Y und der Masse-Buchse an. Der Messbereichsdrehknopf ist so einzustellen, dass der Strahl in vertikaler Richtung möglichst weit ausgelenkt ist (nach oben).

Die Gleichspannung wird folgendermaßen berechnet:

UDC = Messbereich (V/cm) × Vertikale Auslenkung von der Null-Linie (cm)

Die Null-Linie wird mit den Y-Pos-Regler eingestellt, wenn sich der Umschalter AC/DC in GD-Stellung befindet.

Messen der Wechselspannung AC

Man legt die zu messende Wechselspannung zwischen der Eingangsbuchse Y und der Masse-Buchse an. Der Messbereichsdrehknopf ist so einzustellen, dass der Strahl in vertikaler Richtung möglichst weit ausgelenkt ist (nach oben). Die gemessene Spannung ist der Spitze-Spitze-Wert der Wechselspannung.

Die Wechselspannung wird folgendermaßen berechnet:

UAC/SS = Messbereich (V/cm) × Vertikale Auslenkung (cm)

Die Stelle der Null-Linie spielt hierbei keine Rolle. Sie muss nicht berücksichtigt werden.

Messen der Periodendauer T

Bestimmung der Periodendauer, Bild 1Bestimmung der Periodendauer, Bild 2

Festlegung einer Periodendauer

Eine Periode, eines sich regelmäßig wiederholenden Signals ist dann vorbei, wenn das Signal die Ausgangsamplitude wieder erreicht hat. Die Periodendauer T ergibt sich aus dem eingestellten X-Maßstab (Zeit) mal der Anzahl der cm einer Periode.
Formel zur Berechnung der Periodendauer T

Berechnung der Frequenz f

Zwischen der Periodendauer T und der Frequenz f gelten folgende Beziehungen:
Formel zur Berechnung der Periodendauer TFormel zur Berechnung der Frequenz f
An einem Oszilloskop lässt sich nur die Periodendauer messen/darstellen. Die Frequenz muss daraus berechnet werden.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!