Oszilloskop: Bedienung und Inbetriebnahme

Bedienungselemente

Ein Oszilloskop verfügt über viele Einstell- und Anschlussmöglichkeiten, die je nach Bauart und Model unterschiedlich sind. Bestimmte Grundeinstellungen sind in der Regel bei jedem Oszilloskop vorhanden.

Bedienungselemente und Inbetriebnahme eines Oszilloskops

Intens. Helligkeit des Schirmbildes
Focus Schärfe des Kathodenstrahls
Power (On/Off) Netzschalter
CAL. Anschluss zum Abgleichen eines Tastkopfes
Illum. Zusätzliche Belichtungsstärke des Bildschirms
Hor. Ext. XY-Betrieb
Ext. Schalter für die Externe Triggerung
X-Pos. (Volt/Div) Einstellungsregler des Elektronenstrahls auf der X-Achse des Bildschirm-Umschalters für die Empfindlichkeit des Eingangssignals.
Y-Pos. (Time/Div) Einstellungsregler des Elektronenstrahls auf der Y-Achse des Bildschirms. Umschalter für die Zeitablenkung.
CHI/II Signalartumschalter (Wechselspannung / Gleichspannung / keine Darstellung (Ground))
Inv.I Schalter ermöglicht invertierte Darstellung des Signals auf Kanal YI.
CHI/II Umschalter für die Darstellung der Kanäle
Dual Zwei-Kanal-Betrieb
Alt/Chop Betriebsartenumschalter bei Zwei-Kanal-Betrieb, Addierfunktion der beiden Kanäle bei Ein-Kanal-Betrieb.
Slope +/- Umschalter für die Triggerung auf positive oder negative Flanke
AC/DC/GD Darstellung von Wechselspannung (AC), Gleich-/Mischspannungen (DC) oder der Grundlinie (GD)

Bedienung und Inbetriebnahme

Vor der Inbetriebnahme muss das Gerät in seine Grundeinstellungen gebracht werden.

  • Alle Tasten haben sich in unbetätigtem Zustand zu befinden.
  • Rot gekennzeichnete Drehknöpfe sind in ihre kalibrierte Stellung zu bringen.

Wenig später nach dem Drücken des Netzschalters erscheint eine Linie auf dem Bildschirm.
Im ungünstigsten Fall ist sie unscharf und dezentriert.

  • Durch das Drehen an den Knöpfen für Helligkeit (Intens.) und Schärfe (Focus), lässt sich die Linie so verändern bis sie scharf abgebildet wird.
  • Damit sich die Linie in der Bildschirmmitte befindet, sind die Drehknöpfe für horizontale (X-Pos.) und vertikale (Y-Pos.) Ablenkung entsprechend einzustellen. Dabei sollte der Signalartumschalter auf Ground-Stellung (GD) stehen.
  • Durch die Temperaturdrift kann sich die Grundlinie wieder verschieben. Gegebenenfalls muss die Grundlinie öfters nachgeregelt werden.

Jetzt ist die Betriebsbereitschaft hergestellt. Alle weiteren Einstellungen sind von der jeweiligen Messung abhängig.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!