Aufbau der Stoffe - Teilchenmodell

Festkörper

Festkörper
In Festkörpern liegen die Atome dicht an dicht. Jedes dieser Atome wird von den umgebenen anderen Atomen an seinen Platz gehalten.
Die Atome sind jedoch nicht in Ruhe, sondern führen um ihren Platz Schwingungen (Zappelbewegungen) herum aus. Sie können ihren Platz nicht verlassen.

Flüssigkeiten

Flüssigkeit
In Flüssigkeiten liegen die Atome ebenfalls dicht an dicht. Sie können aber problemlos ihre Plätze untereinander tauschen. Auch ohne Einfluß von außen, bewegen sie sich dauernd um einander herum. Die Flüssigkeit können sie aber nicht ohne weiteres verlassen. Wegen der leichten Verschiebbarkeit der Atome, lassen sich Flüssigkeiten gießen, nehmen jede Gefäßform an, weichen beim Eintauchen fester Körper aus und neigen dazu eine waagerechte Oberfläche zu bilden.

Gase

Gas
In Gasen bewegen sich die Atome mit großer Geschwindigkeit völlig unabhängig voneinander. Sie nehmen deshalb jeden verfügbaren Raum ein. Stoßen sie auf Nachbaratome, werden sie wie Billardkugeln in eine andere Richtung geworfen. Diese Eigenschaft lassen Gase im freien Raum schnell verflüchtigen.

Brownsche Bewegung

Die in Festkörpern, Flüssigkeiten und Gasen dauernd herrschende Bewegung nennt man Brownsche Bewegung.
Der englische Botaniker R. Brown (1773 - 1858) hat die Erscheinung beobachtet, dass sich kleine schwebende Teilchen in Flüssigkeiten und Gasen in dauernder zickzackförmiger Bewegung befinden.
Diese Bewegung ist darauf zurückzuführen, daß die Atome oder Moleküle, der Flüssigkeiten und Gasen, selbst unregelmäßige Bewegungen ausführen und dabei von allen Seiten mit anderen Teilchen zusammenstoßen.
Erhöht man die Temperatur der Flüssigkeiten oder Gase, so nimmt die Geschwindigkeit der Atome und Moleküle zu.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!