Folge uns

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Twitter Folge uns auf Google Abonniere unseren RSS-Feed Abonniere unseren Newsletter

Das Buch zu dieser Webseite

Elektronik-Fibel

Die Elektronik-Fibel, das Elektronik-Buch

Käufer der Elektronik-Fibel Kundenmeinung:
Die Elektronik-Fibel ist einfach nur genial. Einfach und verständlich, nach so einem Buch habe ich schon lange gesucht. Es ist einfach alles drin was man so als Azubi braucht. Danke für dieses schöne Werk.

Elektronik-Fibel
jetzt bestellen!

 

Die Elektronik-Fibel ist im iBookstore erhältlich

Die Elektronik-Fibel für Amazon Kindle erhältlich

Elektronik-Fibel als eBook von Google Play Store

Elektronik-Fibel als PDF-Datei ohne DRM

Das Buch zu dieser Webseite

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Käufer der Computertechnik-Fibel Kundenmeinung:
Die Computertechnik-Fibel ist wirklich verständlich geschrieben, frei von Ballast und ein tolles Nachschlagewerk. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch.

Computertechnik-Fibel
jetzt bestellen!

 

Die Computertechnik-Fibel ist im iBookstore erhältlich

Die Computertechnik-Fibel für Amazon Kindle erhältlich

Die Computertechnik-Fibel bei Google Play erhältlich

Computertechnik-Fibel als PDF-Datei ohne DRM

MOS-Schaltkreisfamilie

Verknüpfungsglieder der MOS-Unterfamilien sind mit MOS-Feldeffekt-Transistoren aufgebaut.
Diese Art von Transistor benötigt fast keine Steuerleistung, haben eine sehr kleine Bauform und sind einfach herzustellen. Die Kapazitäten des MOS-FETs sind jedoch für lange Schaltzeiten verantwortlich. Und sie sind empfindlich gegen statische Aufladungen, die zur Zerstörung der Bauteile führen kann. Deshalb sind bei der Verarbeitung von MOS-Schaltungen besondere Sicherheitsmaßnahmen erforderlich.

PMOS

In den Verknüpfungsgliedern der PMOS-Unterfamilie werden selbstsperrende p-Kanal-MOS-Feldeffekt-Transistoren verwendet. Widerstände werden durch Feldeffekt-Transistoren mit besonderen Eigenschaften ersetzt.
PMOS-Glieder arbeiten langsam aber Störsicher und benötigen eine große negative Betriebsspannung (-9..-20 V).

NMOS

In den Verknüpfungsgliedern der NMOS-Unterfamilie werden selbstsperrende n-Kanal-MOS-Feldeffekt-Transistoren verwendet. Eine andere Halbleitertechnologie ermöglicht eine Signallaufzeit wie bei Standard-TTL-Gliedern (10 ns). Durch eine Betriebsspannung von 5 V sind die NMOS-Glieder zu TTL-Gliedern kompatibel.

CMOS

Die übliche Bezeichnung CMOS ist die Abkürzung von Complementary Symmetry-Metal Oxide Semiconductor. Die deutsche Übersetzung dazu lautet Komplementär-symmetrischer Metall-Oxid-Halbleiter.
In den Schaltgliedern dieser MOS-Unterfamilie werden nur selbstsperrende MOS-FETs verwendet.
Der Leistungsbedarf der CMOS-Glieder ist extrem niedrig (bis 10 nW) und hängt hauptsächlich von der Umschalthäufigkeit (max. 50 MHz) ab.
Wegen der festlegbaren Betriebsspannung von +3 V bis +15 V und ihrer großen Integrationsdichte haben die CMOS-Glieder ein großes Anwendungsgebiet erobert.

Vergleich: MOS-Schaltkreisfamilie

Unterfamilie PMOS NMOS CMOS
Betriebsspannung -9 bis -12V +5V +3 bis +15V
Leistung je Glied bei  L-Pegel 6 mW 2 mW 5 bis 10 mW
Leistung je Glied bei H-Pegel 0 mW 0 mW
Signallaufzeit/Schaltzeit 40 ns 5 ns 8 ns
Größte Schaltfrequenz 10 MHz 80 MHz 50 MHz
Störspannungsabstand 5V ~2V 2V

Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit CMOS-ICs

CMOS in der Praxis

Die Spannungsbereiche für die Ein- und Ausgangspegel bei CMOS-ICs sind von der Höhe der Betriebsspannung abhängig. Die ICs werden meist mit 5 V oder mit 10 V bzw. 12 V betrieben.
Werden in einer Schaltung gleichzeitig CMOS- und TTL-ICs eingesetzt, wird eine Betriebsspannung von 5 V benötigt. Sind in einer Schaltung aber nur CMOS-ICs, wird meist eine Betriebsspannung von 10 V gewählt. CMOS-ICs weisen vor allem wegen des hohen Störabstandes eine größere Betriebssicherheit auf.

Wichtige schaltungstechnische Maßnahmen:

Die Kenndaten der Schaltkreisfamilien LS-TTL und CMOS im Vergleich

Kenndaten LS-TTL CMOS
Betriebsspannung 5 V 3 V bis 15 V
5 V 10 V
minimale H-Eingangsspannung 2,0 V 3,5 V 7,0 V
maximale L-Eingangsspannung 0,7 V 1,5 V 3,0 V
minimale H-Ausgangsspannung 2,4 V 4,95 V 9,95 V
maximale L-Ausgangsspannung 0,4 V 0,05 V 0,05 V
statischer Störabstand (minimal) 0,4 V 1,45 V 2,95 V

Weitere verwandte Themen:

Formelbuch für Elektroniker und Techniker

Formelbuch

Mehr Informationen und Bestellung