AMD Ryzen Threadripper

AMD Ryzen Threadripper ist die Bezeichnung eines Prozessors für das High-End-Desktop-Marktsegment (HEDT) und übertrumpft bei der Performance Intels High-End-Prozessoren der Core-X-Serie.
Typische Aufgaben für den Ryzen Threadripper sind Rendering von Raytracing-Szenen, große Datenmengen von mehreren schnellen PCI-Express-SSDs in Workstations bearbeiten und Performance-Steigerung in 4K-Gaming-Rechnern mit mehreren High-End-Grafikkarten.

Der Ryzen Threadripper ist eng mit dem Serverprozessor Epyc verwandt, steckt aber in einem anderen Gehäuse.
In jedem Threadripper sitzen 4 Octa-Core-Dies auf einen Carrier, von denen aber nur zwei funktionieren. Die aktiven Dies sind über Kreuz angeordnet, damit sich die Wärme gleichmäßig auf dem Heatspreader verteilt. Die anderen beiden dienen nur zur Stabilisierung des Heatspreaders.

Die beiden funktionierenden Threadripper-Dies enthält je zwei CPU-Core-Complex-Module (CCX) mit je vier Prozessorkernen und einem Speicher-Controller für zwei Kanäle mit DDR4-SDRAM. Die CCX-Module sind untereinander und die beiden Dies mit AMD Infinity Fabric verbunden. Jedes Die enthält auch einen eigenen PCIe Root Complex mit je 32 Lanes (insgesamt 64) sowie I/O-Controller für je 4 mal USB 3.0 und je 2 mal SATA 6G. Dazu kommen noch Schnittstellen, z. B. USB-3.1-Gen-2-Ports, des Chipsatzes hinzu. Der Chipsatz hängt über vier PCIe-3.0-Lanes an der CPU.

Die große Menge an schnellen PCIe-Lanes stellt auf den Mainboards genug Steckfassungen für mehrere Grafikkarten, M.2-SSDs und Erweiterungskarten bereit.
Der Ryzen Threadripper beherrscht auch ECC-RAM. Ob das genutzt werden kann, hängt vom Mainboard ab (zusätzliche Leitungen im Speicherbus und BIOS-Funktionen).

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!