RAID-Level 0

Der RAID-Level 0 ist ein Festplatten-Verbund von zwei oder mehr Festplatten. Dieser Festplatten-Verbund weist besondere Eigenschaften auf, die eine einzelne Festplatte nicht hat. Die "0" des RAID-Levels 0 steht für Null Daten-Redundanz. Weil die Daten abwechselnd auf zwei oder mehr Festplatten verteilt werden, bezeichnet man dieses Verfahren auch als Striping.

Aufbau von RAID 0

Aufbau von RAID 0

Beim RAID-Level 0 werden zwei oder mehr Festplatten zu einem großen logischen Laufwerk zusammengeschaltet. Die Gesamtgröße des RAID richtet sich nach der kleinsten Festplatte mal der Anzahl der Festplatten. Deshalb empfiehlt es sich möglichst gleich große Festplatten zu verwenden.
Die Daten werden in Blöcken, typischerweise in der Größe von 64 oder 128 kByte, aufgeteilt (Stripe). Daher die Bezeichnung Striping. Ein Block von 128 kByte Daten wird in zwei 64 kByte Blöcke geteilt und wechselweise auf mindestens zwei Festplatten geschrieben. Bei mehr Festplatten wird der Block mehrmals geteilt und auf alle Festplatte verteilt.

Vorteile von RAID 0

Während eine Festplatte mit dem Speichern eines Datenblocks beschäftigt ist, wird bei RAID 0 durch den RAID-Controller der Datenblock und der Schreibvorgang auf mehrere Laufwerke verteilt. Im Idealfall wird so der Zugriff auf das logische Laufwerk mit mindestens doppelter Geschwindigkeit erreicht. Auch beim Lesen der Daten von zwei oder mehr Laufwerken, ist die Transferrate viel schneller als das Lesen von einer einzelnen Festplatte.

Nachteile von RAID 0

Dadurch das die Daten auf zwei oder mehr Festplatten verteilt werden, steigt die Gefahr vor dem Hardware-Ausfall. Fällt eine Platte aus, dann sind alle Daten weg, weil praktisch von jeder gespeicherten Datei nur noch die Hälfte lesbar ist. Wenn ein Teil einer Datei fehlt, kann der Rest der Datei nicht wiederhergestellt werden. Auch eine Datenrettung im klassischen Sinne ist in so einem Fall nicht mehr möglich.
Beim RAID-Level 0 liegt die Ausfallwahrscheinlichkeit höher als bei einer einzelnen Festplatte. Sie steigt mit jeder zusätzlichen Festplatte im RAID-System.
Die Vorteile von RAID 0 (höhe Transferraten) wiegen die Nachteile (steigende Ausfallgefahr) nicht auf. Das Array ist defekt, wenn eine Festplatte kaputt geht oder der Controller oder das Betriebssystem beim Schreiben einen Fehler verursachen. Und auch im Fall eines Motherboard-Defekts lassen sich die Festplatten nicht ohne Weiteres in ein anderes System einbauen, um an die Daten zu kommen.

Anwendungen von RAID 0

Der RAID-Level 0 eignet sich also ausschließlich zur Geschwindigkeitssteigerung. Allerdings gilt das nur bei sequenziellen Datentransfers. Beim sequenziellen Lesen und Schreiben von großen Dateien lassen sich alle Festplatten gleichzeitig nutzen. So addiert sich zumindest in der Theorie die Datentransferrate. Nur bei wenigen kleinen Dateien kommt eine Geschwindigkeitssteigerung nicht wirklich zur Geltung.
Als Anwendung von RAID 0 eignen sich logische Laufwerke mit temporären Daten oder große Datenmengen, die vor ihrer Weiterverarbeitung zwischengespeichert werden müssen.
Im klassischen Server-Betrieb ist dieser RAID-Level ungeeignet. RAID 0 ist nur dann von Nutzen, wenn man eine höchstmögliche Schreib- und Lese-Geschwindigkeit braucht und gleichzeitig ein höheres Datenverlust-Risiko in Kauf nimmt.

Übersicht: RAID-Level

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!