Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

OP (Differenzverstärker) (Bauelemente)

verfasst von Markus, 15.06.2018, 13:14 Uhr

» » » » Hier noch ein Bild zur Veranschaulichung. Hätte ich wohl gleich
» posten
» » » » können.
» » » »
» » » »
» » »
» » » Wenn Du Dich anmeldest, was keine Pflicht ist, kannst Du jederzeit in
» » » Deinen Postings nachträglich editieren. Auch Bilder nachträglich
» » einfügen
» » » und ein anderes bei Bedarf löschen.
» » »
» » » Zur Schaltung! Am nichtinvertierenden Eingang hast Du eine Spannung
» von
» » 41
» » » V, nämlich
» » » (5k-Ohm / (5k-Ohm +1k-Ohm)) x 50 V = 41 V
» » »
» » » Auf Grund einer Spannung von 0 V zwischen den beiden Eingängen im
» » » geregelten Zustand, liegen die selben 41 V auch am invertierenden
» » Eingang.
» » »
» » »
» » » Das funktioniert aber nur, wenn Du einen Opamp verwendest, den Du mit
» » » genügend hoher Spannung speisen kannst.
» » »
» » » Eine kleine Empfehlung für den Einstieg hier:
» » » . . . . "Operationsverstärker I"
» » » . . . . . . . .
» » » http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa1.htm
» »
» » Moment. Wenn an beiden Eingängen 41 V anliegen, wie kann die Ua dann 5 V
» » betragen? Oder ist die Berechnung im Bild schlichtweg falsch? Laut
» » "Altgeselle" müssten an den Eingängen ja komplett andere Spannungen
» » anliegen.
»
» Es ist nun mal das Bestreben des OPAMP sich so einzuregeln, das An beiden
» Eingängen die Gleiche Spannung anliegt.
»
» Altgeselle hat dir nur ein Bestimmtes Verfahren gezeigt mit dem man recht
» schnell zur Lösung kommt.
»
» Die 41,66 V am nicht invertierenden Eingang sind ja durch den
» Spannungsteiler festgelegt.
»
» 49V – 41,66V = 7,33V
» 7,33V / 1kOhm = 7,33mA
» 7,33mA * 5kOhm = 36,66V
» 41,66 – 36,66V = 5V
»
» Ist zwar etwas umständlicher, aber ich muss mir kein Verfahren zum
» Lösungsweg merken.
» Außer das Ohmsche Gesetz. :-)

Vielen Dank. Ich muss wohl erst noch verstehen dass es meistens mehrere Lösungswege gibt. Jetzt würde für mich nur noch die Frage von dem Bild bleiben. 5 V ist ja dann richtig, allerdings wurde im Video wohl dann falsch erklärt bzw der falsche Lösungsweg genommen oder? Denn der Verstärkungsfaktor ist ja nun mal 6 oder nicht? Ich habe mich mit dem Uploader des Videos in Verbindung gesetzt und dieser meinte dass R2/R1 + 1 in diesem Falle falsch ist, da es sich nicht um einen Nicht-Invertierer handelt. Altgeselle hat in seinem Vorschlag allerdings auch mit einem Verstärkungsfaktor von 6 gerechnet.

Ua2=U2*R4/(R3+R4)*V2 -> 50 V * 5KOhm / (1KOhm + 5KOhm) * 6 = 250 V



Gesamter Thread:

OP (Differenzverstärker) - Markus, 14.06.2018, 20:49 (Bauelemente)
OP (Differenzverstärker) - Markus, 14.06.2018, 20:55
OP (Differenzverstärker) - schaerer(R), 14.06.2018, 21:21
OP (Differenzverstärker) - Markus, 15.06.2018, 12:24
OP (Differenzverstärker) - olit(R), 15.06.2018, 12:57
OP (Differenzverstärker) - Markus, 15.06.2018, 13:14
OP (Differenzverstärker) - olit(R), 15.06.2018, 13:26
OP (Differenzverstärker) - Markus, 15.06.2018, 13:41
OP (Differenzverstärker) - olit(R), 15.06.2018, 13:55
OP (Differenzverstärker) - Markus, 15.06.2018, 14:07
OP (Differenzverstärker) - olit(R), 15.06.2018, 14:18
OP (Differenzverstärker) - Markus, 15.06.2018, 14:23
OP (Differenzverstärker) - Altgeselle(R), 15.06.2018, 14:36
OP (Differenzverstärker) - olit(R), 15.06.2018, 18:16
OP (Differenzverstärker) - Altgeselle(R), 14.06.2018, 22:35
OP (Differenzverstärker) - JBE(R), 14.06.2018, 21:24