Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Sel(R)

Radebeul,
16.06.2020,
17:56
 

KSQ bei knapper Versorgungsspannung (Elektronik)

Klar, eine Stromquelle braucht auch einen Puffer zum Regeln des Stromes und bissel Spannung für sich selbst.

Wenn ich aber nun eine LED betreiben will mit 800mA (sind im Beispiel bei 11,3V erreicht), aber nur eine Spannung von 12V zur Verfügung steht, was tun?
Man könnte eine Festspannung (11,3V) einstellen, klappt irgendwie. Ein Vorwiderstand allein ist sinnlos, der wird zu klein. Alternativ könnte man einen Stepup-Regler davorschalten, danach den Strom einstellen. Wird viel Aufwand für eine kleine Sache.

Habt ihr noch andere Ideen, welche nicht grade Unsummen kosten? Ähm, die LED kann nicht gegen eine andere, besser passende, getauscht werden und die 12V Betriebsspannung sind auch nicht veränderbar :-(

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

16.06.2020,
18:34

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

Opamp, Referenz, Shunt und MOSFET.

cmyk61(R)

E-Mail

Edenkoben, Rheinland Pfalz,
16.06.2020,
18:52
(editiert von cmyk61
am 16.06.2020 um 19:02)


@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

Geschaltete Stromquelle?

zB hier zu finden:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle
Konstantstromquelle mit Schaltregler

undhier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle_fuer_Power_LED


» Klar, eine Stromquelle braucht auch einen Puffer zum Regeln des Stromes und
» bissel Spannung für sich selbst.
»
» Wenn ich aber nun eine LED betreiben will mit 800mA (sind im Beispiel bei
» 11,3V erreicht), aber nur eine Spannung von 12V zur Verfügung steht, was
» tun?
» Man könnte eine Festspannung (11,3V) einstellen, klappt irgendwie. Ein
» Vorwiderstand allein ist sinnlos, der wird zu klein. Alternativ könnte man
» einen Stepup-Regler davorschalten, danach den Strom einstellen. Wird viel
» Aufwand für eine kleine Sache.
»
» Habt ihr noch andere Ideen, welche nicht grade Unsummen kosten? Ähm, die
» LED kann nicht gegen eine andere, besser passende, getauscht werden und die
» 12V Betriebsspannung sind auch nicht veränderbar :-(
»
» LG Sel

Mattan(R)

16.06.2020,
19:43

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

Hallo
anbei die Schaltung, die ich in mehreren Taschenlampen eingebaut habe. Im Prinzip müsste sie auch für höhere Spannungen geeignet sein. Der Source Widerstand des FET muss an den benötigten Strom angepasst werden.
Gruß!

xy(R)

E-Mail

16.06.2020,
20:05

@ Mattan

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

»

Murks!

Sel(R)

Radebeul,
16.06.2020,
20:27
(editiert von Sel
am 16.06.2020 um 20:27)


@ xy

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

» Opamp, Referenz, Shunt und MOSFET.

Also ähnlich wie im Minikurs, nur eben mit Mosfet: https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/pstst1.htm (Bild 4) und an die Gegebenheiten anpassen. Ok.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

JBE(R)

bei mir zu hause,
16.06.2020,
21:25

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

» Klar, eine Stromquelle braucht auch einen Puffer zum Regeln des Stromes und
» bissel Spannung für sich selbst.
»
» Wenn ich aber nun eine LED betreiben will mit 800mA (sind im Beispiel bei
» 11,3V erreicht), aber nur eine Spannung von 12V zur Verfügung steht, was
» tun?
» Man könnte eine Festspannung (11,3V) einstellen, klappt irgendwie. Ein
» Vorwiderstand allein ist sinnlos, der wird zu klein. Alternativ könnte man
» einen Stepup-Regler davorschalten, danach den Strom einstellen. Wird viel
» Aufwand für eine kleine Sache.
»
» Habt ihr noch andere Ideen, welche nicht grade Unsummen kosten? Ähm, die
» LED kann nicht gegen eine andere, besser passende, getauscht werden und die
» 12V Betriebsspannung sind auch nicht veränderbar :-(
»
» LG Sel

Guck dir eine elektronische Last an, xy hat schon die Bauteile genannt.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
17.06.2020,
07:29

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

» » Opamp, Referenz, Shunt und MOSFET.
»
» Also ähnlich wie im Minikurs, nur eben mit Mosfet:
» https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/pstst1.htm (Bild 4)
» und an die Gegebenheiten anpassen. Ok.

Da die LED eine kleine Durchlass-Spannung hat, eignet sich diese Schaltung dafür nicht, wenn es auf den Wirkungsgrad ankommt, weil dieser wäre dann mit dieser Schaltung schlecht:


Man muss diese Schaltung im Gesamtkontext des Minikurses betrachten. Dann macht sie Sinn.

Wie bereits andere angedeutet haben, kommt im Fall des Einbezugs eines akzeptablen Wirkungsgrades nur eine geschaltete Konstantstromquelle zur Anwendung. Nachteilig ist der komplexere Aufbau, aber wohl auch nicht mehr so schlimm wie früher, als man das Problem noch voll diskret lösen musste. :lookaround:

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch

Mikee

17.06.2020,
08:52

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

Hallo Sel,

sind die 12 V stabilisiert?
Dann würde ich echt den Vorwiderstand nehmen.
0,7V / 0,08A = 8,75 Ohm, z.B. 3,3 Ohm plus 5,6 Ohm in Reihe
Kannst ja über diesen Widerstand messen, ob bei Erwärmung
der LEDs der Strom im zulässigen Rahmen bleibt.

Ist es eine Battrie mit 12V Nennspannung?
Dann wirst Du wohl erst Step-Up machen müssen, um dann
den Strom konstant zu machen.

Mikee

Sel(R)

Radebeul,
17.06.2020,
09:04

@ Mikee

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

» Hallo Sel,
»
» sind die 12 V stabilisiert?
» Dann würde ich echt den Vorwiderstand nehmen.
» 0,7V / 0,08A = 8,75 Ohm, z.B. 3,3 Ohm plus 5,6 Ohm in Reihe
» Kannst ja über diesen Widerstand messen, ob bei Erwärmung
» der LEDs der Strom im zulässigen Rahmen bleibt.
»
» Ist es eine Battrie mit 12V Nennspannung?
» Dann wirst Du wohl erst Step-Up machen müssen, um dann
» den Strom konstant zu machen.

Die 12 V sind nicht stabilisiert (kommt vom Trafo + Gleichrichter), schwankt zwischen 12,0 und 12,5 V. Aber auch mit großem Kondensator dran wirds nix (ohne Last dann knapp 16 V) weil immer irgendeine Last anliegt (zzgl. LED).

Das mit dem Widerstand habe ich probiert, das wird zu knapp. Die LED läuft warm und logischerweise steigt der Strom. Dann gibts keine Begrenzung mehr und ich habe für kurze Zeit eine blaue LED ;-) Auch mehr Kühlung an der LED bringt nicht wirklich was. Nein, ich fahre die LED nicht an ihrer Grenze, die liegt bei 1100 mA.

Ich erwärme mich langsam für einen Schaltregler. Allerdings habe ich null Erfahrung damit. Und das Teil darf nicht in SMD sein, das sehe ich nicht mehr. Will ja erkennen wo ich den Lötkolben hinhalte. Fertige Schaltreglermodule finde ich auch nicht so richtig, außer ab 40 Euronen aufwärts. Das ist definitiv zu teuer.

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.

xy(R)

E-Mail

17.06.2020,
10:45

@ Sel

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

» Ich erwärme mich langsam für einen Schaltregler.

Lohnt sich bei der geringen Differenz nicht.

schaerer(R)

Homepage E-Mail

Zürich (Schweiz),
17.06.2020,
12:01

@ Mattan

KSQ bei knapper Versorgungsspannung

»

Nicht vergessen BF245A gibt es nicht mehr. Je nach Anwendung eignet sich J113. J113 ist allerdings nicht pincompatibel. PN4393 kann sich auch eignen. Ob picompatibel, muss man nachscauen, weiss ich jetzt nicht.

--
Gruss
Thomas

Buch von Patrick Schnabel und mir zum Timer-IC NE555 und LMC555:
http://tinyurl.com/timerbuch
Mein Buch zum Operations- u. Instrumentationsverstärker:
http://tinyurl.com/opamp-instrumamp-buch