Stromschwächungsprinzip

Stromschwächungsprinzip

Beim Stromschwächungsprinzip wird durch die Auslösung eines Melders ein Widerstand in Reihe zum Abschlußwiderstand des letzten Melders geschaltet. Dadurch verringert sich der Strom in der Linie. Die Stromschwächung wird von der Zentrale ausgewertet. Kurzschluss und Unterbrechung der Leitung werden als Störung ausgewertet. Werden jedoch mehrere Melder gleichzeitig ausgelöst, so kommt es zu einer Störung, da der Strom durch die Linie zu klein ist zum Auswerten.
Diese Linientechnik ist veraltet.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!