Novell eDirectory

Der Verzeichnisdienst Novell Directory Service (NDS) basiert auf X.500 und dient zur Verwaltung von Benutzern, Zugriffsrechten und Netzwerkressourcen. Die Version 8 des NDS ist unter dem Namen eDirectory bekannt und steht für die Betriebssysteme Netware 5, Windows NT/2000, Linux/Unix und Solaris zur Verfügung. Dieser Verzeichnisdienst unterstützt verschiedene bereits bestehende Standards, wie z. B. LDAP, DNS, XML, XSL, ODBC, JDBC und ADS.
Das Novell eDirectory ist aus der NDS entstanden, es ist eine Symbiose aus LDAP und NDS.
Die Architektur von Novells eDirectory setzt sich aus Directory Service Agent (DSA) und dem Directory Clients zusammen. Der DSA ist der Server, der das Verzeichnis enthält. Mittels LDAP oder das Novell Directory Access Protocol (NDAP) kann auf den Verzeichnisdienst zugegriffen werden. Die Directory Clients gehören zu Novells Client-Software, das den Novell-Produkten Zugriff auf das eDirectory ermöglicht.
Verschiedene Ebenen beschreiben die Architektur des Verzeichnisdienstes. Die Physical Plane beschreibt wie der Verzeichnisdienst physikalisch aufgebaut ist. Die Logical Plane ist das, was der Administrator bei der Verwaltung sieht. Egal wie der Verzeichnisdienst gespeichert ist, er wird immer als ein logisches Verzeichnis verwaltet. Die Schema Plane beschreibt die Objekte, die ein eDirectory haben kann. Objekte können Benutzer, Gruppen, Drucker, Datenbanken, Anwendungen, Router und Fileserver sein.

Übersicht: Verzeichnisdienste

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!