HomePNA

HomePNA ist ein Zusammenschluss von mehreren Firmen im Jahr 1998 zur Home Phoneline Networking Appliance. Ziel war es, eine gemeinsame Technik zu entwickeln, um Telefonkabel als Alternative zu Netzwerkkabel einzusetzen. Die Idee dahinter war, das nachträgliche Verlegen von Netzwerkkabeln zu vermeiden, wenn bereits Telefonkabel verlegt sind. In Wohnungen und Häusern liegen häufig Telefonkabel für eine Telefonanlage. Auf diese Weise wird die Heimvernetzung erleichtert.

HomePNA-Standards

Das fertige System HomeRun von Tut Systems wurde zum Standard HomePNA Version 1.0 erklärt. Bereits Ende 1999 folgte die Version 2.0 von HomePNA, mit einer Erhöhung der Datenrate auf 10 MBit/s. Allerdings ist eine deutlich bessere Kabel-Qualität nötig um diese Geschwindigkeit auch wirklich nutzen zu können. In einem Netzwerk konnten auch Geräte nach beiden HomePNA-Standards miteinander kommunizieren. Dazu passen sich die HomePNA-Adapter an die Geschwindigkeit der Gegenstelle an.

Vergleich mit anderen Netzwerktechniken

Netzwerktechnik HomePNA 1.0 HomePNA 2.0 Fast Ethernet Wireless LAN
Geschwindigkeit 1 MBit/s 10 MBit/s 100 MBit/s 11 MBit/s
Netto-Geschwindigkeit 120 kByte/s 1.200 kByte/s 11.000 kByte/s 600 kByte/s
Verkabelung beliebig beliebig Stern/Bus Funktechnik
Reichweite 150 m 150 m 100 m 30 m

Übertragungsverfahren

Mit diesem Verfahren kann ein zweiadriges Kupferkabel bis zu 1 MBit/s oder 10 MBit/s parallel zu analogen Telefonsignalen übertragen. Ähnlich wie bei ADSL nutzte diese Technik einen höheren Frequenzbereich zwischen 5,5 MHz und 9,5 MHz. Die Anforderungen an die Qualität der Leitungen und deren Zusammenschaltung ist gering. Voraussetzung ist nur, dass alle Stationen irgendwie eine elektrische Verbindung miteinander haben müssen. Die Länge des Segments ist auf 150 Meter begrenzt.
Auf der Kabelstrecke wird ein Ethernet-ähnliches Übertragungsverfahren genutzt. Chip-Hersteller und -Entwickler können auf bereits verfügbare Funktionseinheiten aus den Ethernet-Controllern zurückgreifen.

Fazit

Wegen den geringen maximalen Geschwindigkeiten ists die Einsatzfähigkeit von HomePNA begrenzt. Allenfalls Internet und ein bischen Heimnetzwerken ist interessant. Alles andere überfordert dieses Pseudo-Netzwerk auf Basis von Telefonkabeln.
Berücksichtigen muss man bei HomePNA, dass es eine amerikanische Entwicklung ist, für die einige Voraussetzungen in Europa nicht erfüllt werden. Unter anderem dürfen in Deutschland analoge Telefone nicht parallel geschaltet werden. Vorstellbar ist jedoch, dass HomePNA-Geräte dort verwendet werden, wo in Zimmern Telefonkabel verlegt sind, aber die Reichweite von WLAN oder Powerline zu gering ist.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!