SNMP - Simple Network Management Protocol

SNMP ist ein Protokoll zur Verwaltung und Steuerung von Netzwerken. Es ist für den Transport von Management-Informationen, Status- und Statistikdaten zwischen Netzwerkstationen und einem Management-System zuständig.

Bei der Einführung von TCP/IP wurde kurzfristig SNMP verwendet und sollte durch ein OSI-konformes Protokoll ersetzt werden. SNMP setzte sich jedoch innerhalb kürzester Zeit durch. Die Anpassung an die Anforderungen von OSI waren jedoch zu umfangreich. Deshalb wurden das neue Protokoll ausgesetzt. Stattdessen wurde kurzerhand SNMP, SMI und MIB zu den offiziellen Standards erklärt. Deshalb muss in allen verwaltbaren Netzwerk-Komponenten SNMP, SMI und MIB implementiert sein.

Netzwerk-Management

Mit zunehmender Tendenz werden immer mehr Anwendungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik in betriebliche Arbeitsabläufe integriert. Dadurch entstehen immer größere und komplexere Netzwerke, an die immer mehr Anwendungen und Benutzer angeschlossen werden. Um Probleme und Störungen in einem Netzwerk frühzeitig erkennen und beseitigen zu können sind Elemente erforderlich, die ein Netzwerk verwalten und beobachten können. An dieser Stelle setzen Netzwerk-Management-Systeme an. Diese Systeme werden allgemein unter der Bezeichnung Netzwerk-Management-Technologie (NMT) zusammengefasst.

Architektur von SNMP

Funktionsweise von SNMP
Die Architektur von SNMP trennt zwischen dem Manager, den Agenten, den Verwaltungsinformationen und dem Verwaltungsprotokoll. Der Manager ist eine Anwendung auf einem speziell dafür vorgesehenen Computer. Die Agenten sind die einzelnen Netzwerk-Komponenten. Sie führen die Management-Funktionen aus. Die Verwaltungsinformationen sind Informationen über das Netzwerk, der Konfiguration, dem Aufbau und den statistischen Daten. Das Verwaltungsprotokoll ist SNMP selber. Es tauscht die Verwaltungsinformationen und Daten zwischen dem Manager und den Agenten aus.
Der Ablauf zwischen Manager und Agenten ist immer der selbe. Der Manager schickt einen Request an den Agenten. Dieser führt den Befehl aus und schickt einen Response zurück. Dieses Verfahren wird Polling genannt. Weiterhin existieren Trabs, die einen Agenten dazu veranlassen, unvorhergesehene Ereignisse an den Manager zu melden. Viele gleichzeitig versendete Traps können jedoch zur Überlastung des Managers führen. Deshalb sind Traps nur bei kritischen Ereignissen empfehlenswert. Um eine unnötige Netzwerkbelastung zu vermeiden, findet der Datenaustausch von SNMP über UDP statt.

MIB - Management Information Base

Die mit SNMP übertragenen Informationen und Daten müssen irgendwo abgelegt und gespeichert werden. Dazu dient die MIB. Die MIB ist mit einer Datenbank vergleichbar. In ihr werden hauptsächlich Daten gespeichert. Die Daten werden in Form von Objekten strukturiert in einer Art Baum abgelegt. Wegen den Bedürfnissen des Netzwerk-Managements wurde die Standard-MIB durch Erweiterungen angepasst. Daraus ergab sich die MIB II.
Wegen der steigenden Komplexität wurde SNMP und MIB durch die RMON-MIB (Remote Monitoring) erweitert.

SNMPv2

SNMPv1 hat nur IP, TCP und UDP unterstützt. Mit SNMPv2 kann SNMP auch auf anderen Protokollen, wie z. B. IPX, Appletalk und weitere OSI-Protokolle, eingesetzt werden. Neben den verbesserten Sicherheitsfunktionen und Werkzeugen zur Verwaltung verteilter Netze, ist es auch möglich mehrere Manager untereinander kommunizieren zu lassen.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Produktempfehlungen

Netzwerktechnik-Fibel

Netzwerktechnik-Fibel

Das will ich haben!