Blindleistung

Ein ohmscher Widerstand setzt seine aufgenommene Leistung vollständig in Wärme um. Man nennt das Wirkleistung. Diese Leistung ist in der Einheit Watt (W) angegeben.
Hat ein Verbraucher neben dem ohmschen Widerstand auch induktive und kapazitive Anteile, dann entsteht zwischen Strom und Spannung eine zeitliche Verschiebung, auch Phasenverschiebung genannt. Neben der Wirkleistung ist deshalb auch eine Blindleistung (VAr) vorhanden, die nicht in Wärme umgewandelt wird. Stattdessen wird die Blindleistung mit der Frequenz der Wechselspannung hin- und hergeschoben. Die Blindleistung wird nicht verbraucht, also auch nicht als Stromverbrauch berechnet. Sie muss trotzdem vom Stromlieferanten bereitgestellt werden.

Wirkleistung, Scheinleistung und Blindleistung

Wirkleistung, Scheinleistung und Blindleistung

Ist bei der Leistungsaufnahme eines Geräts neben der Wirkleistung auch Blindleistung dabei, dann wird die Gesamtleistung als Scheinleistung bezeichnet. Die Scheinleistung wird, gemäß DIN 40110-1, in Voltampere (VA) angegeben. Voltampere soll zum Ausdruck bringen, dass in der Leistung neben der Wirkleistung auch Blindleistung enthalten ist. Üblicherweise spricht man bei Wechselstrom- und Wechselspannungsverbraucher von Scheinleistung. Auf vielen elektrischen Verbrauchern ist die Scheinleistung in VA auf dem Typenschild angegeben. Häufig wegen des eingebauten Transformators.

Bei Gleichspannung, ist die Scheinleistung gleich der Wirkleistung P. Die Scheinleistung ist in der Regel größer als die Wirkleistung.

Was ist die Blindleistung?

Für die Blindleistung gibt es sicherlich viele gute Definitionen und Erklärungen. Leider fehlt dann häufig die praktische Relevanz und die Möglichkeit zur Einordnung in die persönliche Denkwelt.
Deshalb hier der Versuch den Begriff Blindleistung auf unterschiedliche Art und Weise in einen Zusammenhang zu setzen.

  • Die Blindleistung ist eine elektrische Leistung mit Phasendifferenz von Spannung und Strom oder infolge von Oberwellen.
  • Die Blindleistung ist die Leistung, die benötigt wird um Magnetfelder in Transformatoren, Generatoren und Elektromotoren aufzubauen oder Kondensatoren zu laden.
  • Die Blindleistung wird zum Aufbau des Magnetfeldes aus dem Netz entnommen und beim Abbau wieder ans Netz zurückgegeben.
  • Die Blindleistung ist eine Leistung, die keine nutzbare Arbeit verrichtet, aber für den Aufbau der Wechselspannung und den Stromfluss benötigt wird.
  • Ein Motor baut in den Spulen dauernd Magnetfelder auf und ab. Der immer wiederkehrende Feldaufbau belastet das Netz jedes Mal mit Blindleistung.
  • Die Blindleistung wird in Voltampere Reaktiv (var) ausgedrückt.
  • Die Blindleistung ist im Allgemeinen nicht erwünscht, weil sie sich nicht in Energie umwandeln lässt, aber das Netz trotzdem belastet.
  • Am Beispiel des Bieres mit Schaumkrone entspricht die Schaumkrone der Blindleistung.
  • Die Blindleistung ist notwendig, um überhaupt Wirkleistung im Wechselstromnetz zu übertragen.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik einfach und leicht verständlich

Elektronik-Fibel

Die Elektronik-Fibel ist ein Buch über die Grundlagen der Elektronik, Bauelemente, Schaltungstechnik und Digitaltechnik.

Das will ich haben!

Elektronik einfach und leicht verständlich

Elektronik-Fibel

Die Elektronik-Fibel ist ein Buch über die Grundlagen der Elektronik, Bauelemente, Schaltungstechnik und Digitaltechnik.

Das will ich haben!