Wirkwiderstand

Ein Wirkwiderstand ist ein ohmscher Widerstand an Wechselspannung. Er wirkt auf die elektrische Energie und wandelt sie in Wärme, Licht oder mechanische Energie um.
Der Wirkwiderstand hat im Wechselstromkreis die gleiche Wirkung wie im Gleichstromkreis.

Ohmscher Widerstand an Wechselspannung

Wirkwiderstand - Ohmscher Widerstand an Wechselspannung

Die Phasenverschiebung φ zwischen Spannung und Strom beträgt 0°. Das heißt, Spannung und Strom verlaufen zur gleichen Zeit durch die Nulllinie (Nulldurchgang).
Für den Wirkwiderstand im Wechselstromkreis gilt dann das ohmsche Gesetz.
Formel
Der Wirkwiderstand lässt sich mit Hilfe des ohmschen Gesetzes und den Effektivwerten von Spannung und Strom berechnen.

Frequenzabhängigkeit

Bei Frequenzen zwischen 0 und 1000 Hz haben Wirkwiderstände einen gleichbleibenden Wert. Über 1000 Hz steigt der Widerstand an. Es kommt der sogenannte Skin-Effekt zum Tragen. Durch die Wirbelströme im Innern des Widerstands kommt es zu einer Stromveränderung des Wechselstroms am Rand des Widerstands. Durch die Querschnittsabnahme steigt der Widerstand an. Das heißt, der Widerstand steigt durch die Stromabnahme am Rand des Widerstands.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!