Asynchroner umschaltbarer Dual-Zähler

Die Zählrichtung eines Zählers ist abhängig von der Nutzung der Ausgänge. Das Ausgangssignal Q wird für die Vorwärtsrichtung verwendet. Das Ausgangssignal Q (neg.) wird für die Rückwärtszählrichtung verwendet. Das bedeutet, je nachdem, welche Ausgänge verwendet werden, zählt ein Zähler vorwärts oder rückwärts.
Asynchroner umschaltbarer Dual-Zähler
Um die Zählrichtung steuern bzw. umschalten zu können muss man zwischen die Flip-Flops eine Steuerschaltung einsetzen, mit der die Zählrichtung umgeschaltet werden kann.
Für den asynchronen umschaltbaren Dual-Zähler werden T-Flip-Flops verwendet. Dazwischen kommt eine Schaltung aus zwei UND- oder einer ODER-Verknüpfung. Diese Schaltung wertet die Ausgänge des Flip-Flops und die Umschaltsteuerleitung aus. Ist die Steuerleitung (U) 1, dann zählt der Zähler vorwärts, ist sie 0, dann zählt er rückwärts.
Auswerteschaltung mit NAND-Verknüpfungen
Da man beim praktischen Aufbau zu viele verschiedene Verknüpfungen verwendet, lässt sich die Auswerteschaltung auch mit 3 NAND-Verknüpfungen realisieren.

Schaltzeichen

Das Schaltzeichen ist ein 8-Bit-Dual-Zähler mit umschaltbarer Zählrichtung. Insgesamt kann er 256 Schritte zählen.
Schaltzeichen

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Elektronik-Fibel

Elektronik-Fibel

Das will ich haben!