UHD-BD - Ultra-HD Blu-ray Disc

Die Ultra-HD Blu-ray Disc, kurz UHD-BD, ist ein optisches Speichermedium, dass auf der BDXL-Disc der Blu-ray Disc Association basiert. Allerdings sind UHD-BD und BDXL nicht vollständig identisch, weshalb nicht alle BDXL-Brenner UHD-BDs abspielen können.
Wie gewohnt hat die Scheibe einen Durchmesser von 12 cm. Eine UHD-BD hat zwei Schichten auf die zusammen 66 GByte passen. Auf einer zweiten Variante mit drei Schichten finden rund 100 GByte Platz.

Die Ultra-HD Blu-ray dient zum Speichern von 4K-Filmen und Abspielen auf TV-Geräten mit Ultra-HD-Auflösung (3.840 × 2.160 Pixel). Die entsprechenden UHD-BD-Hüllen sind schwarz und mit einem silbernen Logo versehen.

Bereits vor der UHD-BD wurden 4K-Videos übers Internet gestreamt, was allerdings auch eine schnelle Verbindung erfordert. Video-Streaming von 4K-Videos setzt einen Internet-Zugang mit mindestens 25 MBit/s (Downstream) voraus, wobei die Videos dabei stark komprimiert werden müssen. Das ist kontraproduktiv, weil die für 4K typische Bildqualität darunter leidet. Wie bei UHD-TV und 4K-Videostreaming wird auch bei UHD-BD mit HEVC komprimiert.
Im Vergleich arbeitet man bei der Ultra-HD Blu-ray mit einer Datenraten bis 50 MBit/s. Bei geringerer Komprimierung erreicht man dabei eine exzellente Bildqualität.

Die UHD-BD ist also für Anwender gedacht, denen die notwendige Bandbreite fehlt oder physische Medien generell bevorzugen.

4K-Filme von UHD-BD abspielen

Die schwarzen UHD-BD-Hüllen sind mit dem Aufdruck "4K" versehen, weshalb man davon ausgehen müsste, dass die Filme mindestens in 4K gedreht wurden. Doch ein in 4K gedrehter Film landet oft nur in 2K in der Nachbearbeitung, was knapp über 1080p liegt. Das bedeutet, dass der 4K-Film auf einer UHD-BD unter Umständen auf 4K hochskaliert wurde.

Weil eine höhere Auflösung allein keine bessere Darstellung garantiert, werden die Filme nicht nur in 4K-Auflösung gespeichert, sondern auch mit höheren Bildwiederholraten (High Frame Rate, HFR) und zwecks natürlicherer Farbwiedergabe mit einem größeren Farbraum (BT.2020) mit erweitertem Kontrastumfang (HDR, High Dynamic Range). Leider gibt es hinsichtlich Kontrast und Farbumfang bei den Displays ein weites Feld.

Zum Abspielen einer UHD-BD benötigt man nur ein UHD-fähiges TV-Gerät. Aber erst die optimale Kombination aus UHD-BD, Player, Fernseher und Sitzabstand führen zu dem unbeschreiblichen 4K-Erlebnis. Dabei muss man berücksichtigen, dass man bei Filmen in nativer 4K-Auflösung an einem UHD-TV mit zu geringer Bilddiagonale oder bei zu großem Sitzabstand keinen Unterschied zu Full-HD sieht.

Als Transport-Kopierschutz setzt die UHD-BD auf AACS 2.0. Das müssen Fernseher oder Beamer unterstützen.
Im Unterschied zur DVD und Blu-ray Disc hat die UHD-BD keine Regionalcode-Sperre. Alle Ultra-HD Blu-ray Discs lassen sich weltweit auf allen UHD-BD-Playern abspielen.

Weitere verwandte Themen:

Teilen:

Computertechnik-Fibel

Die Computertechnik-Fibel, das Computer-Buch

Das will ich haben!