Folge uns

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Twitter Folge uns auf Google Abonniere unseren RSS-Feed Abonniere unseren Newsletter

Das Buch zu dieser Webseite

Operationsverstärker
und
Instrumentationsverstärker

Operationsverstärker und Instrumentationsverstärker

Käufer Elektronik-Workshop Kundenmeinung:
Mein Lob gilt der übersichtlichen und schönen Darstellung und der guten didaktischen Aufbereitung. Selten werden Schaltungen so gut erklärt, dass es auch noch Spaß macht sich damit zu beschäftigen.

Jetzt bestellen!

 

OPV-Buch als PDF-Datei ohne DRM

Das Buch zu dieser Webseite

Timer 555

Timer 555

Käufer des Timer-Buchs Kundenmeinung:
Hätte ich das Timer-Buch schon früher gehabt, dann hätte ich mir die Rumfrickelei am NE555 sparen können.

Das Timer-Buch
jetzt bestellen!

 

Timer-555-Buch als PDF-Datei ohne DRM

Das Buch zu dieser Webseite

Elektronik-Fibel

Die Elektronik-Fibel, das Elektronik-Buch

Käufer der Elektronik-Fibel Kundenmeinung:
Die Elektronik-Fibel ist einfach nur genial. Einfach und verständlich, nach so einem Buch habe ich schon lange gesucht. Es ist einfach alles drin was man so als Azubi braucht. Danke für dieses schöne Werk.

Elektronik-Fibel
jetzt bestellen!

 

Die Elektronik-Fibel ist im iBookstore erhältlich

Die Elektronik-Fibel für Amazon Kindle erhältlich

Elektronik-Fibel als eBook von Google Play Store

Elektronik-Fibel als PDF-Datei ohne DRM

Schaltschema-Zeichnungsprogramm
TRANSISTOR Version 1.92
für ATARI-ST und ATARI-ST-Emulatoren
unter TOS-1.04 (und TOS-2.06)

 


Was, warum, wie, wo, wer?

TRANSISTOR ist ein ATARI-ST-Schaltschemazeichnungsprogramm. Es wurde ursprünglich von Rainer Stamm als Shareware-Programm entwickelt. Auf meine Bitte und einem kleinen Obulus hin zeigte sich Rainer sehr grosszügig und gab mir den GFA-3.x-BASIC-Quelltext. Dies war etwa um 1990. In der Zeit danach baute ich dieses Programm immer wieder etwas nach den eigenen Bedürfnissen aus. Neue Versionen schickte ich an diejenigen FTP-Server bei denen die ATARI-Sektion am aktivsten war. Wer nicht bereits per E-Mail vernetzt war, konnte sich an den COMPUTER-CLUB-ELMSHORN (CCE) wenden. Auch dort erhielt man dieses Programm per Diskette. Beim CCE wirkte ich jahrelang oft als auch als Betatester, z.B. von KANDINSKY, ein hervorragendes objektorientiertes Shareware-Zeichnungsprogramm mit Postscriptexport von Ulrich Rossgoderer.



Wozu überhaupt noch TRANSISTOR?

Ausser was die Emulatoren betrifft, ist die ATARI-ST-Epoche längst vorbei und man muss lange suchen bis man einen FTP-Server findet, bei dem sich noch jemand für die ATARI-Szene interessiert. Trotzdem ist die ATARI-Szene nicht ausgestorben. Sie zeigt sich heutzutage vor allem in der Vielzahl von ATARI-ST-Emulatoren und ebenso in der Vielzahl von privaten ATARI-Webseiten. Mehr zum Thema Emulation weiter unten im Kapitel "Meine ATARI-ST-Emulator-Empfehlung".

Aber warum denn TRANSISTOR überhaupt noch zum Herunterladen anbieten, mag sich so mancher fragen. Ganz einfach, es gibt immer wieder Leute die sich daran interessiert zeigen. Man sieht meine Schemata in meinen Elektronik-Minikursen im Elektronik-Kompendium und man will wissen womit ich diese zeichne. Schon öfters antwortete man mir, dass es schade wäre, dass es dieses Programm nicht auch unter Windows auf dem PC gäbe, denn die Auswahl kleiner, einfacher und trotzdem anwendungsfreundlicher Schaltschema-Zeichnungsprogramme, für eben kleine Projekte, die erst noch gratis sind, seien in der Windows-Welt eher rar. Ich selbst habe allerdings Mühe dies zu glauben, obwohl ich selbst dieser Frage nie ernsthaft genug nachgegangen bin, ausser ein Programm kann ich empfehlen das sehr beliebt ist, ich jedoch nicht näher kenne. Es ist SPLAN von ABACOM. Ich kenne von ABACOM allerdings das Layout-Programm Sprint-Layout 5.0. Ich habe einige Prints damit realisiert und kann es empfehlen.

Wie auch immer, es kommt immer wieder vor, dass Mac-, Linux- und Windows-Anwender das Schaltschemazeichnungsprogramm TRANSISTOR von Rainer Stamm und mir benutzen wollen und dies mit einem geeigneten ATARI-ST-Emulator, dem man ein TOS-1.4-Imagefile (auch TOS-2.06) als Betriebssystem zufügen kann. Zu diesem Thema empfehle ich diesen Link:



Wo bekommt man TRANSISTOR?

Man kann sich TRANSISTOR vom ELEKTRONIK-KOMPENDIUM herunterladen:

Falls man sich erstmal das Manual zu Gemüte führen will, kann man es hier lesen:

Sollte ich an TRANSISTOR etwas ändern oder erweitern, werde ich dies im darauffolgenden ELKO-Newsletter, der alle 14 Tage erscheint und von jedermann gratis abonniert werden kann, bekanntgegeben.



Copyright

Ende Mai 1995 erhielt ich von Rainer Stamm eine E-Mail mit einem Dankeschön, dass ich sein Programm in den vergangenen Jahren stets gepflegt und in der ATARI-Sektion des Computer Club Elmshorn und in FTP-Servern weitergegeben habe und er gab seine Quelltexte ab sofort für jedermann frei.

Wenn TRANSISTOR verändert oder unverändert weitergegeben wird, muss es stets vollständig mit allen Quelltexten und Info-Texten weitergegeben werden. Der Haupt-Infotext enthält nicht aktualisierte Inhalte. Bei Unklarheiten, bitte per E-Mail nachfragen. Eine Ueberarbeitung ist zeitaufwändig und folgt später irgendwann. Ich erwarte auch, dass man mir die veränderten Quelltexte per E-Mail zusendet!

Die Weitergabe - auch veränderte Files - darf nur unendgeltlich erfolgen! Die vollständige Weitergabe in beliebige FTP-Server, Freeware-Pools und ATARI-spezifische Webseiten ist ebenfalls erlaubt. Ich wäre sehr dankbar, wenn man mich über neue FTP- und Web-Adressen informiert. Ich werde gegebenfalls Rainer Stamm benachrichtigen.



Die Funktionssicherheit von TRANSISTOR

TRANSISTOR läuft garantiert stabil beim Einsatz von ATARI-ST-Computern unter TOS-1.04 mit einer Bildauflösung von 640x400 Pixeln und Mono-Einstellung (schwarz/weiss). Unter zusätzlichem Einsatz von NVDI-3.02 und der Betriebssystemerweiterung QUANTOS gibt es ebenfalls keine Probleme. TRANSISTOR funktioniert ebenso mit dem PC-Emulator MAGIC-PC ab Version 1.2, bei dem ein TOS-1.04-Image-File im Einsatz ist. Dies hat jemand für mich getestet. Ob es unter MAGIC-MAC-X auf einem Mac funktioniert, weiss ich nicht. TRANSISTOR läuft unter STEEM (WinXP) und HATARI (MacOSX-10.5 bis MacOSX-10.7). Bei Interesse muss man sich unbedingt hier ATARI-ST-Emulatoren genau informieren!



Laienprogrammierung

Ich erhebe auf Grund meiner "grandiosen" Programmierkunst nicht den Anspruch, dass TRANSISTOR fehlerfrei und programmtechnisch sauber programmiert ist. Dazu kommen INLINE-Bildverarbeitungsroutinen, die ich übernommen hatte. Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie sauber diese in Assembler programmiert worden sind. Ich hätte auch nicht die EDV-Kenntnisse solches zu prüfen. Ich weiss nur, dass ich unter meinen Hard- und Softwarevoraussetzungen, wie hier in ATARI-ST-Emulatoren beschrieben, noch nie unerträgliche Probleme hatte. Man sollte die Bilder allerdings während der Arbeit nur unkomprimiert in *.PIC speichern, weil *.TPC und *.PAC manchmal störanfällig sind. Wenn das Projekt beendet ist, empfiehlt sich die Bilddatei ultimativ in das STAD-Format *.PAC zu speichern und *.PIC aus Platzgründen zu löschen. Vorher aber unbedingt prüfen, ob *.PAC okay ist!

Das STAD-Format *.PAC ist rein ATARI-spezifisch. Für die Computerumwelt muss man das Bild in ein plattformunabhängiges Format z.B. nach *.GIF, *.JPG oder *.PNG konvertieren. Dazu eignet sich hervorragend GRAFTOOLvon Jürgen von Bargen. Mehr zu diesem Programm liest man im Manual zum TRANSISTOR-Schaltschemazeichnungsprogramm.



E-Mail-Kontakt

Ich bin erreichbar über die Info-Webseite Unterstützung via E-Mail und Diverses ganz unten.
Ich wünsche mit TRANSISTOR viel Spass.



Thomas Schaerer, (aelter) ; 29.04.2002 ; 15.03.2003(dasELKO) ; 24.09.2003 ; 21.12.2003 ; 01.06.2007 ; 02.11.2007 ; 25.01.2009 ; 10.07.2010 ; 18.02.2012