Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Eingangsspannung minus Ausgangsspannung = 2 Volt ... (Elektronik)

verfasst von Sel(R) E-Mail, 16.09.2018, 20:52 Uhr
(editiert von Sel am 16.09.2018 um 21:06)

Hallo,

nach meinem Schaltregler kommt eine stabile und einstellbare Spannung von 1...30 Volt raus. Die maximal entnehmbaren 2 Ampere und den Schutz vor Überschreitung des Stromes übernimmt der Schaltregler. Nur eben paar Millivolt Ripple sind auf der Ausgangsspannung (bei 2 A ca. 50 mV). Und diese sollen weg.

Ich wollte einfach einen Transistor hintendran schalten, der mir 2 Volt wegnimmt von der Ausgangsspannung und dabei diese noch um den Ripple "bereinigt". Im Prinzip dachte ich mir das so:

Der Kondensator C1 soll soweit "sieben", das die Wackelei vom Ripple rausgenommen wird. Die Spannungsteiler am Eingang und Ausgang stellen die 2 Volt Differenz sicher, der Transistor verheizt die Sache. Nun habe ich mit OPVs wenig Erfahrung, will (muß) aber mal was selber entwickeln.
An der Stabilität der Ausgangsspannung dürfte sich ja nichts ändern, da der OPV brav den Änderungen folgt. Und ändere ich die Spannung am Schaltreglerausgang, so macht der OPV auch wieder liebevoll meine gewünschten 2 Volt über den Transistor weg. Natürlich muß ich die minimal mögliche Spannung dem OPV und dem Spannungsabfall um die 2 Volt anpassen am Schaltregler.

Könnte das so klappen? Oder greife ich mal wieder ins Klo mit meiner Idee?

LG Sel

--
******************************************
Ich bin ein Elektronikbastler, der nur durch Schmerzen begreift, was schlauere Leute im Forum an Wissen vermitteln können.



Gesamter Thread:

Eingangsspannung minus Ausgangsspannung = 2 Volt ... - Sel(R), 16.09.2018, 20:52 (Elektronik)