Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Royer-Converter defekt? (Elektronik)

verfasst von Bastler123, 06.03.2018, 10:14 Uhr

Vielen Danke mal für die Ausführliche Antwort:


» Der Royer braucht sehr viel Strom zum anlaufen, steht dieser nicht zur
» Verfügung, kann es passieren das die Transistoren im Linearem Betrieb
» festsitzen.

... Gut, dann werde ich auch mal die Spannungsquelle überprüfen!

» Mit Sicherheit ist ein Bauteil defekt , Drahtwiderstände haben in der
» Schaltung nichts zu suchen.

... Ok, das wusste ich nicht - werde die Widerstände tauschen, das Problem ist nur die Belastbarkeit. Widerstände mit
weniger als 5 Watt werden schnell sehr warm - vorallem bei höheren Strömen, oder?

» Der Royer kann seine Frequenz ändern die sekundärspule nimmt Einfluß je
» nach Belastungsfall.
»
» Ein Grund das man leider für so etwas ein Oszilloskop braucht, um auf zu
» decken wie sich die Schwingungen verhalten.

Wenn ein "brauchbares" Oszi nicht so schweine teuer wäre, hätte ich es mir schon längst gekauft ;(

» Das ist kein Mumpitz.
» Halbleiter können Defekt sein, auch wenn ein Messgerät anzeigt in Ordnung,
» kommt selten vor , aber es kommt vor.
»
» Kondensator kann gehimmelt sein, aus was für ein Grund auch immer.
»
» Deine Räumliche Anordnung der Bauteile ist viel zu groß.

... vielleicht bastel ich eh eine neue Schaltung, danke für die Info!

» hier mal ein Prinzip Schaltbild , ohne viel Verluste zu erzeugen.
»
»
»
» Quelle des Bildes Jörg Rehrman
»
» Man kann auch eine Primärspule ohne Mittelanzapfung verwenden, dafür
» benötigt man dann aber zwei Drosseln.
»
» Es ist Ratsam das die Spannung für den Steuerteil schon anliegt, bevor man
» den Lastkreis zu schaltet.

Werde mich daran halten ;)

» Royer haben die Eigenschaft das sie nicht immer Anschwingen, das kann
» vielfach gut gehen, aber es kann auch passieren das sie hängen, dann wars
» das.
»
» Royer mögen es auch nicht so gerne wenn zu stark an der Spannung hoch und
» runter gefahren wird, irgend wann kann die Schwingung abreißen.

Die Spannung war immer bei 30VDC, da hat sich nichts geändert.

» Dieser Oszillator ist nicht einfach diesen, in Griff zu bekommen, hat man
» es aber geschafft dann ist dieser sehr robust.
»
» Möglich ist auch dass das Gate der Transistoren einer Schwingneigung
» ausgesetzt sind, dieses verhinderd ein korrektes schalten.
»
» Man braucht Leistung an den Gateanschlüssen, es ist mit nichten so das
» Mosfets Leistungslos gesteuert werde können
»
» Jedewede Umladung braucht Leistung, um so höher die geforderte Leistung und
» Frequenz, um so höher die Gateströme.
»
» Gleiches gilt auch für das entladen der Gate.
»
» Wir kennen dein Aufbau nicht, und was dazu geführt hat das dein Royer nicht
» mehr will.

Einziges, was ich getan habe, war einen anderen, selbstgebauten HV-Trafo an den Royer angeschlossen. Dieser hat auch funktioniert und funktioniert komischerweise immernoch, der läuft dann mit ca. 85kHz. Link: http://www.elektronik-kompendium.de/forum/forum_entry.php?id=259465&page=0&category=all&order=time

» Gibt mit Sicherheit noch andere Leute hier , die eine Idee haben, wo rauf
» man selber nicht kommt.

Bin für jede Idee sehr dankbar ;)



Gesamter Thread:

Royer-Converter defekt? - Bastler123, 05.03.2018, 20:11
Royer-Converter defekt? - xy(R), 05.03.2018, 21:26
Royer-Converter defekt? - JBE(R), 06.03.2018, 02:01
Royer-Converter defekt? - Bastler123, 06.03.2018, 10:14
Zu den möglich defekten Bauteilen? - Bastler123, 06.03.2018, 10:38
Zu den möglich defekten Bauteilen? - xy(R), 06.03.2018, 10:55
Zu den möglich defekten Bauteilen? - Bastler123, 07.03.2018, 09:51