Forum

Einloggen | Registrieren | RSS  

Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? (Schaltungstechnik)

verfasst von JBE(R), bei mir zu hause, 22.01.2018, 06:55 Uhr
(editiert von JBE am 22.01.2018 um 07:17)

» Hallo!
»
» Ich benötige eine Hochspannungsquelle mit ca. 5kV AC (maximal) und einer
» einstellbaren Frequenz von ca. 5kHz bis 60kHz.
»
» Als erstes dachte ich an einen alten AC-Zeilentrafo mit einem
» "Royer-Converter" im ZVS-Modus (vgl. Bild) als Ansteuerung, da ich soetwas
» bereits besitze - das Problem ist, dass beim Zeilentrafo die Frequenz ja
» eigentlich fix ist oder sein sollte, um brauchbare Spannungen/Leistungen zu
» bekommen. Habe aber schon Zeilentrafo-Ansteuerungen gesehen, welche mit
» 10kHz sowie mit 40kHz arbeiten - also sollte es doch auch möglich sein
» diesen Bereich dazwischen einzustellen?
»
»
»
» Oder: ich bastel mir selbst einen Trafo (vgl. Bild) - dieser Trafo "läuft"
» angeblich mit einer Royer-Converter-Schaltung unter einer Frequenz von 8kHz
» und liefert am Ausgang 5kV. Primär sind es 6 Windungen, Sekundär 450.
» Quelle: http://www.kilovolt.ch/kaskade.htm
»
»
»
» Jetzt meine Frage: hat jemand eine Idee, wie so eine Ansteuerung aussehen
» könnte, um ähnliche Ergebnisse wie beim Royer-Converter zu bekommen, aber
» halt mit einstellbarer Frequenz? Die Leistung dahinter ist mir jetzt mal
» nicht so wichtig, was halt maximal geht, das geht. Den "nötigen" Trafo
» könnte ich mir auch selbst basteln, sofern es nicht gerade 10.000 Windungen
» sind.
»
» Bin dankbar für jede Idee!!
»
» MfG,
» Willy

So einen großen Frequenzbereich wirst du nicht hin bekommen, der Royer hat eine feste Frequenz, abhängig vom Primärschwingkreis (LC)
und andere Abhängigkeiten.

In gewissen Grenzen könnte man eine Frequenz einstellen, die ist aber eher klein.

Es ginge eher eine Stufenweise Einstellung der Frequenz mittels zuschalten von Primärkondensatoren.
Ob das aber während des Betriebes so einfach geht , mag ich nicht zu beurteilen.
Auch ein Einstellbarer Luftspalt veranlasst den Royer auf anderer Frequenz zu arbeiten, wird aber auch eher klein sein
die einstellbare Frequenz.
Darüber hinaus wird sich die Frequnz so oder so verändern unter Belastung.

Variable Frequenz bedeutet ,variable Windungszahl, variables Kernmaterial, uvm.

Zeilentrafos wie der Name schon sagt ist optimiert für die Zeilenfrequenz 15KHZ bis 30KHz, möglich das man mit diesem Kern die Bandbreite noch erhöhen kann,

Und falls es gehen sollte von 5 KHz bis 60 KHz, bleibt noch das Problem wieviel Leistung übertragbar ist, sie wird sicherlich Frequenzabhängig sein.

Steuerbar ist sowas mittels PWM IC SG3524 und andere Kanditaten.

Sei aber vorgewarnt ein hartes Schalten ist sehr Stressig für die Bauteile, und wenn da noch die Frequenz verändert werden soll , wird es dem
Transistorherz sehr warm, dieser könnte ganz schnell ein Ableben haben.

--
Für Gramm-atik, Schreibrechtslinksfehler, Interp(f)unktion, KLEIN und groß Schreibwaren, fragen Sie irren Leerrehr und oder Duden.
:erregt:



Gesamter Thread:

Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - Willy, 21.01.2018, 18:47
Hochspannung mit variabler Frequenz (5kHz-60kHz)? - JBE(R), 22.01.2018, 06:55